Balsthal
55 Jahre begleitete Heinz Grolimund die katholischen Gottesdienste in Balsthal auf der Orgel

Während mehr als fünf Jahrzehnten begleitete Heinz Grolimund auf «seinem Instrument» die Gottesdienste in der katholischen Kirche. Angefangen als 21-Jähriger, spielte er am vergangenen Wochenende zum letzten Mal.

Fränzi Zwahlen-Saner Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
55 Jahre spielte Heinz Grolimund (links) an der Orgel in Balsthal. Hier während der Abschlussfeier für den abtretenden Pfarrer Toni Bucher im Januar 2020

55 Jahre spielte Heinz Grolimund (links) an der Orgel in Balsthal. Hier während der Abschlussfeier für den abtretenden Pfarrer Toni Bucher im Januar 2020

Patrick Lüthy

Am 1. November 1966 trat Heinz Grolimund als 21-Jähriger die Nachfolge seiner Mutter als Hauptorganist in der Katholischen Kirche in Balsthal. Am vergangenen Sonntag leistete er seinen letzten Orgeldienst und wurde mit einem Apéro nach dem Gottesdienst von der Pfarrgemeinde verabschiedet.

Ein Blick zurück in Grolimunds Tätigkeit: Zwei Jahre nach seinem Antritt, 1968, konnte in der Kirche die neue Orgel mit dreimanualigem Werk, mit 43 Registern und insgesamt 2500 Pfeiffen eingeweiht werden. Der junge Heinz Grolimund spielte damals zur Einweihung Orgelwerke von Flor Peeters und Hermann Schröder.

«Was Heinz Grolimund in all den Jahren für die katholischen Gottesdienste in Balsthal geleistet hat, kann nicht genug wertgeschätzt werden»,

sagte Seelsorger Heinz Bader zum Abschied in der Kirche. Es sei wohl nicht nachzurechnen, wie viele Treppenstufen Grolimund vom Kircheninnenraum zur Empore genommen habe, wie viele der Pfeiffen er in den vergangenen 55 Jahren zum Klingen gebracht habe, wie viele Stunden der Organist an der Orgel verbracht habe und wie viele Mal er das Lied «Nun danket alle Gott» angestimmt und begleitet habe.

Eine Armbanduhr gegen das Heimweh

Für diesen unermüdlichen, treuen Einsatz wurde Heinz Grolimund zum «Ehrenorganist» der Katholischen Kirche Balsthal ernannt. Ebenso wurde dem scheidenden Organisten eine Armbanduhr mit römischen Ziffern übergeben. Es seien diejenigen Ziffern, die auch am Balsthaler Kirchturm zu sehen sind, damit das Heimweh nach Balsthal nicht allzu gross werde, meinte Bader. Grolimund könne aber jederzeit anrufen und sich nach einem freien Termin zum Orgelspiel in Balsthal melden, versicherte Heinz Bader noch.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten