Basthal
Aus vier mach einen: Spitex Thal bekommt einen neuen Standort

Die Organisation passt sich veränderten Anforderungen an und strafft die Strukturen. Die bisherigen vier Standorte werden auf einen im Balsthaler Moos reduziert.

Walter Schmid
Merken
Drucken
Teilen
Ab Oktober ist der Stützpunkt im Geschäftshaus an der Brunnersmoosstrasse zu finden.

Ab Oktober ist der Stützpunkt im Geschäftshaus an der Brunnersmoosstrasse zu finden.

Walter Schmid

Wichtige Veränderungen stehen bei der Spitex Thal an. Die bisherigen vier Stützpunkte in Welschenrohr, Laupersdorf, Mümliswil und Balsthal an der Herrengasse werden aufgehoben und in einem neuen an der Brunnersmoosstrasse 13 im Industriegebiet Moos zusammengefasst. So können die Abläufe der gesamten Organisation verbessert und Kosten gespart werden. Der Wechsel ist auf den 1. Oktober angesetzt.

Mit der Gründung der Spitex Thal konnte mit dem Zusammenschluss der vier Spitex-Organisationen vor zweieinhalb Jahren ein wichtiger Schritt vollzogen werden. Alle Thaler Gemeinden gehören seither einem einzigen Verein an, der vom Stützpunkt Balsthal aus geleitet wird. In dieser Zeit hat sich die Spitex aber weiter entwickelt. «Es war eine arbeitsreiche, aber auch erfolgreiche Zeit», stellt Geschäftsleiterin M. Isabel Zimmermann fest. Die Organisation wurde verbessert, viel Neues eingeführt und zudem hätte die Komplexität der Fälle zugenommen. Dabei erwiesen sich die vier Standorte als hinderlich. Die Abläufe wurden komplizierter, die Absprachen schwieriger und aufwendiger. So drängt sich die Zusammenführung auf einen Stützpunkt auf.

Renate Allemann-Müller, Präsidentin Verein Spitex Thal (links), und M. Isabel Zimmermann, Geschäftsleiterin im Büro an der Herrengasse.

Renate Allemann-Müller, Präsidentin Verein Spitex Thal (links), und M. Isabel Zimmermann, Geschäftsleiterin im Büro an der Herrengasse.

Walter Schmid

Neue Lokalitäten

«Der Standort an der Herrengasse erwies sich je länger je mehr als ungünstig, die Räume sind zu eng geworden», begründet Renate Allemann-Müller, Präsidentin des Vereins Spitex Thal, den Umzug ins Moos. Zudem werde die Verkehrssituation immer schwieriger und die Parkplätze knapper. So konnte im grossen Geschäftshaus an der Brunnersmoosstrasse 13 mit der Einmietung im 2. und 3. Stock eine gute Alternative gefunden werden: grosse Räume für Verwaltung und Personal, zahlreiche Parkplätze, freie Zufahrt. Auf die Mietkosten angesprochen, stellt Renate Allemann fest: «Der neue Standort kommt uns günstiger zu stehen als die vier bisherigen zusammen.»

Umfassende Information

Der Vorstand der Spitex Thal hat den Schritt von langer Hand vorbereitet. Auf 1. Oktober 2015 erfolgt der Zusammenschluss. Frühzeitig wurde mit den Mitarbeiterinnen der Plan diskutiert und offene Fragen geklärt. Anschliessend erfolgte die Orientierung der Gemeindebehörden, der Ärzte, der Mitglieder und der Kundinnen und Kunden. Mehrheitlich stiessen die Massnahmen auf Verständnis. Man befürchtete längere Fahrten, die jedoch mit der besseren Planung der Touren für die Mitarbeiterinnen vermieden werden können. Die geografische Situation im Thal ist halt gegeben.

Änderungen kaum spürbar

Im Orientierungsschreiben wurden die Bedenken der Kunden zerstreut: «Änderungen gibt es kaum, die gleichen Leute wie bisher, aufgeteilt in eine Team West und eine Team Ost, übernehmen die Betreuung, weiterhin in hochstehender Qualität. Die bisherigen Telefonnummern werden beibehalten.» Weiter entwickelt wird die Erfassung der Daten mit elektronischen Hilfsmitteln. Alles läuft über Handy, Tablet, PC: Einsatzplan, Zeiterfassung, Bestellung von Material, das direkt zum Kunden geliefert wird.

M. Isabel Zimmermann sieht in der neuen Organisation nur Vorteile: verbesserte Planung der Einsätze, grössere Erreichbarkeit, raschere Entscheidungen, höhere Qualität und tiefere Kosten. Wer will da widersprechen? So ist der Schritt nachvollziehbar und entspricht der Entwicklung und den Bedürfnissen der heutigen Zeit. Schliesslich ermöglicht die Spitex Thal in der neuen Organisation die Ausbildung von Lernenden in einer dreijährigen Lehre als Fachangestellte Gesundheit (Fage).