Herbetswil
Aus erwartetem Minus wird ein Plus

Die Gemeindeversammlung genehmigte eine Rechnung, die mit einem Ertragsüberschuss von 81'227 Franken wesentlich besser abschliesst als gedacht.

Merken
Drucken
Teilen
Herbetswil kann sich freuen: aus einem Minus ist ein Plus geworden... (Symbolbild)

Herbetswil kann sich freuen: aus einem Minus ist ein Plus geworden... (Symbolbild)

Sandra Ardizzone

Die von 21 Stimmberechtigten besuchte Gemeindeversammlung bewilligte die Rechnung 2015. Diese schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 81'227 Franken wesentlich besser ab als erwartet. Budgetiert war ein Defizit von 142'504 Franken. Der Ertragsüberschuss ist hauptsächlich den höheren Steuereinnahmen zu verdanken, die mit 1,28 Millionen Franken um rund 169'000 über den Erwartungen lagen. Dazu kommen Mehreinnahmen durch Militäreinquartierungen.

Die Spezialfinanzierung Abwasser weist einen Ertragsüberschuss von 8'430 Franken aus, die Spezialfinanzierung Abfall einen solchen von 8'151 Franken. Mit einem Defizit von 31'002 Franken schliesst die Spezialfinanzierung Wasser.

400 000 Franken investiert

Die Gemeindeversammlung musste zwei Nachtragskredite genehmigen. Bei der Wassererschliessung Berghöfe Nord wurde per 31. Dezember 2015 ein Betrag von 1'843'897 Franken verbucht, was einer Kreditüberschreitung von 218'898 Franken entspricht. Beim Neubau des Reservoirs wurden 1'213'492 Frankenverbucht, was einer Kreditüberschreitung von 183'492 Franken gleichkommt.

Gesamthaft wurden 2015 rund 400'000 Franken investiert. Da fast ebenso viele Subventionen und Eigentümerbeiträge verbucht werden konnten, wurden Nettoinvestitionen von 25'605 Franken getätigt.

Die Rechnung der Forstbetriebsgemeinschaft Hinteres Thal schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 50'642 Franken ab. Davon werden 16'881 Franken an die Waldeigentümer ausgeschüttet. Investitionen wurden 2014 keine getätigt. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital zugewiesen.

Reglemente angepasst

Genehmigt wurde auch das revidierte Gebührenreglement. Anpassungen wurden nötig, weil seit Anfang Jahr neu die Gemeinde für Anlassbewilligungen zuständig ist. Das Gebührenreglement tritt rückwirkend per Januar 2016 in Kraft. Zustimmung fand ferner das neu gegliederte Gebührenreglement und das Reglement über Grundeigentümerbeiträge Wasser und Abwasser. Ebenfalls einstimmig genehmigt wurden die angepassten Statuten des Zweckverbandes ARA Falkenstein.(dah)