Mundartkomödie

Auf Umwegen zum Happy Landing – «Ängel uf Umwäg»

Der Schwiegervater (Arthur Oegerli) ist zwar nicht mehr gut zu Fuss, beobachtet seine Umgebung aber weiterhin sehr genau.

Der Schwiegervater (Arthur Oegerli) ist zwar nicht mehr gut zu Fuss, beobachtet seine Umgebung aber weiterhin sehr genau.

Die himmlische Mundartkomödie «Ängel uf Umwäg» verleiht der Theatertruppe Härkinger Dorfbühne Flügel.

Drunten auf Erden ist einiges nicht mehr im Lot, insbesondere im Haus der Familie Stammer läuft es alles andere als rund. Isabella Stammer (Doris Wyss), die vor Zeiten bereits ihren Mann verloren hat, trauert um ihren kürzlich verunglückten Bruder. Zudem ist ihr Sohn Thomas (Marc Hofer in seinem ersten Einsatz auf der Theaterbühne) seit zwei Jahren unglücklich verheiratet; seine Gattin Susanne (Jennifer Arn), eine raffgierige, herrische und untreue Frau, will sich von ihm trennen. Viktoria (Joëlle Brechbühl), eine Freundin des Hauses Stammer ist für Isabella auch keine Stütze, wird sie doch für einen tödlichen Unfall auf einer Adventure-Tour verantwortlich gemacht. Nicht genug, hat sich bei Isabella Stammer das punkige Gothic-Girl Andrea (Tamara Braun) eingenistet, eine straffällige junge Frau auf Bewährung mit einem undurchsichtigen Pfarrer (Lorenz Nützi) als Bewährungshelfer. Und dann ist da noch Isabellas nerviger Schwiegervater Emil Stammer (Arthur Oegerli). Der pingelige Opa beobachtet die Nachbarschaft durch den Feldstecher und empört sich über ihre vermeintlichen Missetaten und Unsitten.

Plötzlich kommt Bewegung in das Ganze, als Susanne Aussicht auf ein Millionenerbe hat, unter der Bedingung, dass sie nochmals zwei Jahre mit Thomas Stammer zusammen bleibt. Nun wird man die zickige Schwiegertochter doch nicht los. Was umso unpassend ist, als Thomas bereits ein Auge auf Viktoria geworfen hat.

Schutzengel kehren auf die Erde zurück

Auch auf einer zweiten Ebene herrscht dicke Luft. Die beiden Schutzengel Abbigail und Traugott (Heidi Müller-Leuenberger und Daniel Baisotti) langweilen sich schrecklich auf ihrer Wolke 24 und werden ganz kribbelig bei dem Desaster, das sie auf der Welt mit ansehen müssen. Sie beantragen beim «Chef» also eine Landeerlaubnis auf Erden. Die Bewilligung erhalten sie unter dem Vorbehalt, dass sie nur beschützen, keinesfalls eingreifen. Allerdings braucht es auch einmal einen beherzten «Anstoss», um den Erdenkindern zu ihrem Happy Landing zu verhelfen. Bis es so weit ist, machen die Personen auf der Bühne jedoch noch einige Umwege.

Teamleistung des gesamten Ensembles

Unter der Regie von Werner Oegerli geraten sie in ein Netz von Intrigen und verbrecherischen Schachzügen samt Überfall auch die Bankfiliale gegenüber.

In der von der Klettgauer Autorin Claudia Gysel verfassten Dialektkomödie «Ängel uf Umwäg» gibt es keine eigentlichen Hauptrollen. Die Laien der Härkinger Dorfbühne überzeugen denn auch durch eine kompakte Teamleistung des gesamten Ensembles. Dazu gehört, dass sie gezielt Nachwuchs fördern und vier junge Talente auftreten lassen. Flavia Baisotti, Philippe Gjergjan, Sophia Hauri und Sophia Oegerli, welche via Ferienpass zu der Härkinger Dorfbühne gestossen sind, übernehmen die Ansage und Moderation. Das Publikum spendete viel Beifall.

 

Weitere Aufführungen:

Mittwoch, 29. Januar; Freitag, 31. Januar; Samstag, 1. Februar.

Theaterbeginn jeweils um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Härkingen.

Warme Küche, Türöffnung um 18.30 Uhr (ausgenommen Mittwoch, 29. Januar um 19.00 Uhr).

Eintritt 17 Franken. Vorverkauf bei der Gemeindeverwaltung.

Meistgesehen

Artboard 1