Waldbrandgefahr
Appell der Gemeinde: Egerkinger sollen auf das Feuerwerk verzichten

Wegen der akuten Waldbrandgefahr richtet die Gemeinde Egerkingen einen Appell an die Bevölkerung.

Drucken
Teilen
Geht es nach der Gemeinde soll in Egerkingen kein Feuerwerk gen Himmel steigen. (Archiv)

Geht es nach der Gemeinde soll in Egerkingen kein Feuerwerk gen Himmel steigen. (Archiv)

Ralph Bertschi

Am Donnerstag verhängte der Kanton Solothurn ein absolutes Feuerverbot im Wald sowie in Uferbereichen von Seen und Flüssen. Zudem darf Feuerwerk nur mit einem Sicherheitsabstand von 200 Metern zum Wald und zu trockenen Feldern abgebrannt werden. Der Gemeinde Egerkingen geht diese Einschränkung aufgrund der akuten Trockenheit im nahen Wald auf der Bergseite des Dorfs aber zu wenig weit.

Deshalb wurde die Möglichkeit geprüft, über das kantonale Verbot hinaus eine behördliche Anordnung auf Gemeindeebene zu erlassen, welche das Abbrennen von Feuerwerk und Feuerwerkskörpern im Freien generell verbietet. «Die Trockenheit im Wald ist extrem, ein Funke genügt und alles geht in Flammen auf», zeigt sich Gemeindepräsidentin Johanna Bartholdi besorgt.

Allerdings stellte sich bald heraus, dass eine entsprechende Regelung in keinem Reglement der Gemeinde zu finden ist und es deshalb keine rechtliche Grundlage für das von der Gemeinde Egerkingen angestrebte Verbot gibt.

Aufruf auf Gemeinde-Homepage

In Absprache mit Johanna Bartholdi und Gemeindevizepräsident Stephan von Arb, Ressortchef Sicherheit, wurde nun entschieden, die Bevölkerung auf der Gemeinde-Homepage auf die Gefährlichkeit der Situation hinzuweisen.

Dies einhergehend mit dem «dringenden» Appell, auch im Siedlungsgebiet auf das Abbrennen von Feuerwerk und Feuerwerkskörpern, insbesondere von Raketen und von Luftheulern, zu verzichten.

«Funken und glühende Gegenstände können leicht Brände entfachen und grossen Schaden anrichten», heisst es auf der Homepage. Die Bevölkerung wird ferner in derselben Information zum sorgsamen Umgang mit Wasser aufgerufen, bis wieder ergiebige Niederschläge erfolgt sind. (eva)

Aktuelle Nachrichten