In der Mehrzweckhalle herrscht Dienstagabend um 19.30 Uhr ein emsiges Treiben und Gewusel. Der STV führt einen Probedurchgang für die Turnerunterhaltung durch. «Die Unterhaltung findet alle zwei Jahre statt», erklärt OK-Präsident Thomas Schweingruber.

Merkmal der Unterhaltung ist, dass eine Revue den roten Faden durch den Abend bildet. Es stehen also fünf Schauspieler auf der Bühne, welche die Rahmenhandlung zum Thema «s’8te Wäutwunger» erzählen.

Zum Inhalt: Herr Graf (André Horisberger) ist am Verzweifeln, sein ewiger Praktikant Bernhard (André Walpert) wie seine Angestellte Elisabeth (Karin Gasser), die stets zu spät kommt, haben das Arbeiten nicht erfunden. Zudem läuft sein Geschäft mit den Reisen nicht mehr, vor allem das Angebot mit den sieben Weltwundern stagniert.

«Ein achtes Weltwunder muss her», hat Graf die zündende Idee und schickt seine beiden Mitarbeitenden auf Weltreise, um dieses achte Weltwunder zu finden. Unterstützt werden die beiden von Grafs Tante Trudi (Stefanie Uwer) aus dem Emmental, die noch nicht allzu viel von der Welt gesehen hat. Später stösst noch ein Penner namens Sepp (Stefan Walpert) zur Truppe.

Das Gesamtangebot machts aus

Schweingruber peilt dieses Jahr den Besucherrekord an: «Toll wären natürlich drei ausverkaufte Vorstellungen mit je 450 Gästen. Doch wenn wir 1100 Besucher haben, sind wir zufrieden.» Er betont, dass ein frühes Kommen sich lohne, da es vor den Vorstellungen ausgezeichnetes Essen gebe und man so einen guten Platz ergattere.

Im im Voraus kann man Tickets kaufen, die sind nicht nummeriert. Bisher sei man mit diesen Revuen immer sehr erfolgreich gewesen – man verbessere sich kontinuierlich. Schweingruber fasst das Erfolgsrezept zusammen: «Es liegt sicher am Gesamtprogramm. Wir haben ein super Team Aerobic, technisch starke Darbietungen und daneben gutes Essen und eine Bar.»

Mit der Unterhaltung werde einerseits die Vereinskasse aufpoliert. Doch: «Ein grosser Teil des Erlöses geht in die Jugendförderung», legt der OK-Präsident dar. Denn ein gesunder Nachwuchs sei sehr wichtig für einen Verein. Andererseits biete dies auch die Gelegenheit, sich der Bevölkerung zu präsentieren, und wiederum auch interessierte Kinder anzusprechen.

Alle Reigen stehen im Einsatz

«Geschrieben wurde das Stück dieses Mal von Stefanie Uwer», erzählt Schweingruber. Man schaue, dass immer jemand anderes das Drehbuch verfasst. «Während der Revue werden sämtliche Reigen des Turnvereins gezeigt. Es stehen alle Turnerinnen wie Turner und den Kindern im Einsatz», erklärt der 29-jährige OK-Präsident, der das Amt bereits zum vierten Mal innehat.

Insgesamt seien es rund 200 Turnerinnen und Turner, davon rund 110 Kinder und Jugendliche. Jeder Reigen bietet etwas Turnerisches zu den einzelnen Stationen in der Weltreise dar, etwa am Flughafen, im australischen Outback, in Japan oder in Bolly- wie Hollywood. Besonders stolz sind die Laupersdörfer auf ihre Schweizer Meister im Team Aerobic 2016, die ebenfalls auftreten werden – gemeinsam mit dem Jugend Team Aerobic, die letztes Jahr Bronze holten an der Schweizer Meisterschaft.

Nebst dem werden auch eher humorvolle Sachen gezeigt, Tänze, aber auch am Barren wird geturnt und heuer sogar am Vertikaltuch. Und das achte Weltwunder werde eine grosse Überraschung sein.

Vorstellungen: Freitag, 31. März, Türöffnung 18 Uhr, Beginn 19.45 Uhr; Samstag, 1. April, 14 Uhr und 19.45 Uhr, Türöffnung 18 Uhr
Tickets verkauf unter www.stvlaupersdorf.ch und im Denner-Laden Laupersdorf