Aedermannsdorf/Herbetswil

An der Schule mit zwei Standorten stehen alle Ampeln auf Grün

Das Schulhaus in Herbetswil. (Archiv)

Das Schulhaus in Herbetswil. (Archiv)

Im vergangenen Schuljahr wurde an der Primarschule Aedermannsdorf-Herbetswil eine schulexterne Evaluation durchgeführt, welche die Pädagogische Hochschule FHNW leitete. Die Ampelevaluation ist ein Teil der externen Schulevaluation. Die Ergebnisse werden in den Ampelfarben Grün, Gelb und Rot ausgedrückt.

Erfreulicherweise stehen bei der Primarschule Aedermannsdorf-Herbetswil alle Ampeln auf Grün. Dabei hat die Schule eine Besonderheit vorzuweisen: Mit zwei Standorten, je einem in Aedermannsdorf und in Herbetswil, pendeln die Kinder schon im Kindergarten in die Nachbargemeinden. Im Laufe der Primarschule besuchen die Kinder dann gewöhnlich zwei Schuljahre in der Nachbargemeinde. Was Eltern schon lange bestätigten, brachte nun auch die Evaluation zutage. Die Kinder meistern den Schulortwechsel problemlos und finden sogar, den Schulweg mit dem Bus zu bewältigen, mache Spass. Aber auch in den anderen Bereichen zeigte der Bericht durchaus Positives. So arbeiten die Lehrerinnen gerne an der überschaubaren Schule, und auch für die Schulleiterin gab es gute Noten. Die Eltern sind mehrheitlich sehr zufrieden mit Rückmeldungen und dem allgemeinen Kontakt zur Schule. Auch für den Schulbetrieb im Ganzen fiel der Bericht positiv aus.

Die kommunale Aufsichtsbehörde nahm den hervorragenden Evaluationsbericht gerne entgegen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1