Thal-Gäu

Amt für Ersatzrichter muss verteilt werden: Drei Kandidaten haben sich beworben

Drei Kandidaten haben sich für das Amt des Ersatzrichters gemeldet. (Archivbild)

Drei Kandidaten haben sich für das Amt des Ersatzrichters gemeldet. (Archivbild)

Für das Amt des Ersatzrichters am Amtsgericht Thal-Gäu haben sich drei Kandidatinnen und Kandidaten gemeldet. Am 9. Februar 2020 stehen die Wahlen an.

Aussergewöhnlich gross war das Interesse für das Amtsrichter-Amt bei den Wahlen im Oktober. Ungebrochen ist dieses nun, wenn es darum geht, den Posten der oder des Ersatzamtsrichters neu zu besetzen.

Die Wahl für den vakanten Sitz am Amtsgericht Thal-Gäu wird notwendig, weil die bisherige Ersatzamtsrichterin Regina Füeg (CVP) sich im fünfköpfigen Kandidatenfeld um das Amtsrichter-Amt durchsetzte. Obwohl Füeg das absolute Mehr im ersten Wahlgang knapp verpasste, zog sich die Konkurrenz aufgrund ihres guten Resultats zurück. Wohl im Wissen, dass Füeg im zweiten Durchgang das Rennen ohnehin gemacht hätte.

Zwei bekannte Gesichter der Oktober-Wahlen

Das Nachrücken der Laupersdörferin hatte also eine weitere Vakanz zur Folge. Wenn am 9 Februar per Majorzwahl das Ersatzamtsrichter-Amt neu vergeben wird, stehen Kathrin Becht (SP und Unabhängige), Marilena Schioppetti (CVP) und Markus Wyss (FDP) zur Auswahl. Sie alle meldeten sich für die Ersatzwahl an, ehe am Montagabend die Anmeldefrist verstrich. Mit der Matzendörfer Historikerin und Deutschlehrerin Becht sowie dem Kestenholzer Finanzverwalter Wyss treten zwei bekannte Gesichter an: Beide aspirierten sie bereits auf das Amtsrichter-Amt, unterlagen im ersten Wahlgang jedoch gegenüber Füeg deutlich. Die CVP wird derweil mit Schioppetti versuchen, den freigewordenen Ersatzamtsrichter-Sitz Füegs zu verteidigen. (yas)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1