Beinahe wäre das traditionelle Waldfest des Natur- und Vogelschutzverein Neuendorf (NVV Neuendorf) für immer vom Veranstaltungskalender verschwunden. Der Vorstand und die Generalversammlung waren sich einig: «Mit Essen und Trinken alleine bringt man heute kaum noch Leute in den Wald.» Doch es regte sich Widerstand. «Wer hat gesagt, dass wir nur Essen und Getränke anbieten können? Wir haben doch eigentlich viel mehr zu bieten.» – «Wieso machen wir nicht so was, wie an den Waldtagen in Olten?»

Die Idee war geboren: Eine grosse Zahl von Mitgliedern war begeistert und formierte kurz darauf ein Organisationskomitee. Nur zwei Sitzungen waren nötig, um aus dem traditionellen Waldfest einen spannenden Waldtag zu machen. Ziel des Anlasses: «Die Gäste sollen die Natur, in ihrer ganzen Vielfalt erleben.»

«Forschen, entdecken, staunen»

Themen für Erlebnisposten und Infostände waren schnell gefunden. Inspirationen gab es rund um das Waldhaus genug. Die Vorbereitungssitzungen wurden immer wieder unterbrochen. Sei es durch das inbrünstige «Filip, Filip, Filip» einer Singdrossel mit Frühlingsgefühlen oder durch den Besuch des Schwarzspechts, der in unmittelbarer Nähe des Waldhauses brütet. Als Konsequenz erhalten die Spechte am ersten Neuendörfer Waldtag ihren eigenen Stand und es gibt Hörstationen, an denen die Gäste charakteristische Vogelstimmen des Waldes kennenlernen können.

Die Erlebnisposten bieten die Möglichkeit den Wald, seine Bewohner und ihre Geschichten selber zu erforschen, spannende Zusammenhänge zu entdecken und zu staunen. Eine der Hauptattraktionen des Anlasses sind die Waldgeschichten, die um 10 und 14 Uhr vorgelesen werden.

Natur- und Umweltschutz

Damit auch die Natur vom Waldtag profitiert, kann jeder Gast sein eigenes kleines Naturschutzprojekt bauen und mit nach Hause nehmen. Es besteht die Wahl zwischen einem Vogelnistkasten, einem Wildbienen-, Nachtfalter- oder Käferhotel sowie einem Ohrwurm-Tagesversteck. Letzteres ist besonders für Besitzer von Gemüsegärten attraktiv, da Ohrwürmer sich von Blattläusen ernähren und richtig eingesetzt die Verwendung von Chemikalien hinfällig machen. Natur- und Umweltschutz gehen oft Hand in Hand.

Auch das Waldbeizli ist umweltfreundlich ausgestattet. Abfall wird wo immer möglich vermieden. Es gibt eine riesige Palette an Sirupen mit Neuendörfer Quellwasser, was PET-Flaschen spart. Das Bier kommt aus der Mehrwegflasche, Risotto und Würste gibt es auf Mehrweggeschirr. Die Gäste sind gebeten selber Essen zu fassen. So können Essensreste auf den Tellern vermieden werden. Ausserdem kann jeder sein eigenes Schlangenbrot über dem Feuer backen. Auf alle Fälle muss garantiert niemand hungrig nach Hause gehen.

Waldtag Neuendorf Sonntag, 28. Juni, 10 bis 17 Uhr, Brünneliwaldhaus. Wegbeschreibung unter: www.nvvneuendorf.ch