Am nächsten Sonntag, 15. Juni, findet der bereits zur Tradition gewordene Kulturtag Thal statt. Den Auftakt bildet die Einweihung der dritten Etappe des Poesieweges Holderbank am Samstag, 14. Juni, mit Pedro Lenz. Am Sonntag öffnen dann die Thaler Museen und Kulturinstitutionen wieder von 10 bis 17 Uhr Tür und Tor, um die Besucher mit einem attraktiven und vielseitigen Kulturprogramm zum Thema Wurzeln zu überraschen.

Es ist bereits das siebte Mal, dass die Thaler Museen und Kulturinstitutionen an diesem Tag besondere Aktivitäten für jedermann anbieten und so ein vielseitiges, attraktives Kulturprogramm schaffen. «Der Kulturtag macht die Thaler Kultur lebendig, die Museen bieten lauter Sonderprogramme, die absolut sehenswert sind und an die sich die Besucher garantiert bestens erinnern werden. Hereinschauen lohnt sich, versprochen», melden die Organisatoren unisono.

Im Thal «verwurzelt»

Das Kulturprogramm steht in diesem Jahr unter dem Thema «Wurzeln». Die Veranstalter haben dabei ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und interessante Kunstausstellungen und spezielle Erlebnisse für jedermann kreiert.

Ein paar Leckerbissen seien hier verraten: Im Keramikmuseum Matzendorf zeigt Lorenz Speiser sein Comical «Back to the Wurz». Anschliessend werden Führungen durch das Museum angeboten.

Im Uhrenmuseum «uhrundzeit» werden die Uhren der Besucherinnen und Besucher repariert und geschätzt. Im Innenhof der KultUhrFabrik stellen Künstler und Handwerker ihre Arbeiten aus und müde Museumsbesucher tanken bei einem Stück Kuchen neue Kraft.

Bei einem Rundgang durch Welschenrohr erfahren Spaziergänger von Walter Schmid interessante Details über die Dorfgeschichte – Welchenrohrer Wurzeln also. Im Museum Haarundkamm zeigt Peter Kuhn, wie Tierhörner verarbeitet wurden und werden.

Es besteht auch die Möglichkeit, das neue Wissen sogleich selber anzuwenden. Auf der Aedermannsdörfer Allmend entstehen künstlerische Werke aus Wurzeln und neben der Militärstrasse durch die Klus können im Museum «BalsThal» die Anfänge der Thaler Industrie entdeckt werden. Während des ganzen Tages sind auch die Mühle Ramiswil, das Schloss Alt-Falkenstein und die Galerie Rössli geöffnet.

Gratiseintritt und Shuttle-Busse

Um an einem einzigen Tag auch möglichst viele der vielen Angebote sehen zu können, sind wiederum Shuttle-Busse im Betrieb. Die Shuttle-Busse von PostAuto sorgen für ein kostenloses und bequemes Pendeln von Gänsbrunnen bis Ramiswil und Holderbank.

Zwischen Oensingen und Balsthal fährt der rote Pfeil. Wie auch im Vorjahr sind der Besuch der Veranstaltungen und der Eintritt dank der Unterstützung der Raiffeisenbanken Bezirk Thal frei.

Mehr Infos auf www.kulturtagthal.ch