Bezirksfeuerwehrverband
Am Anfang das Kurswesen – heute der Wissenstransfer unter Kadern im Fokus

Der Bezirksfeuerwehrverband Thal beging sein hundertjähriges Bestehen; der Demonstration verschiedener Einsatzfelder kam am Feiertag grosse Bedeutung zu

Urs Amacher
Merken
Drucken
Teilen
Bezirksfeuerwehrverband Thal
4 Bilder
Der Feuerwehr Laupersdorf zeigte am Arbeitsplatz den Einsatz von Kleinlöschgeräten: Das Publikum hält gebührend Abstand.
Feuerwehr Mümliswil: Einsatz bei einer technischen Hilfeleistung.
Feuerwehr Balsthal: Personenrettung nach Verkehrsunfall.

Bezirksfeuerwehrverband Thal

Patrick Lüthy

Am 19. Dezember, dem vierten Adventssonntag 1915, gründeten sechzig Vertreter aus sieben Thaler Gemeinden den Feuerwehrverband Thal. Die Feierlichkeiten zu dessen hundertjährigem Bestehen verlegte man aber auf die wärmere Jahreszeit. Deshalb begingen die Feuerwehren des Bezirks das Jubiläum am letzten Samstag.

Die Hundertjahrfeier in Laupersdorf war in zwei Teile gegliedert. Am Nachmittag demonstrierten die Feuerwehrkorps auf sechs Arbeitsplätzen ihr Können, während am Abend ein offizieller Festakt für Feuerwehrleute und Gäste in der Mehrzweckhalle Kreuzacker über die Bühne ging.

Feuerwehren stellten sich vor

Auf dem Arbeitsplatz 1 agierte die Feuerwehr Mittelthal, in welcher die Angehörigen der Feuerwehren (AdF) von Aedermannsdorf, Matzendorf und Herbetswil zusammengeschlossen sind. Sie zeigten in einer Einsatzübung die Personenrettung aus einem Haus. Am Arbeitsplatz 2 war das Interieur eines Schlafzimmers aufgebaut, in welchem die Feuerwehr Welschenrohr das brennende Bett eines Rauchers löschte.

Die Pioniere von Balsthal und Mümliswil befreiten in einem verunfallten Auto beziehungsweise zwischen gefällten Baumstämmen eingeklemmte Personen aus ihrer misslichen Lage. Die AdF aus Holderbank pumpten Wasser aus einem überfluteten Keller und die Feuerwehr Laupersdorf demonstrierte die Handhabung von Kleinlöschgeräten wie Feuerlöscher und Löschdecke.

Den offiziellen Festakt am Abend umrahmte die Laupersdorfer Big Band Opus One Orchestra. Unter der Leitung von Viktor del Ponte spielte sie zwei Sets mit eingängigen Melodien von Funk, Latin bis Pop, wobei auch gut aufgestellte Solisten an den Blasinstrumenten berechtigten Applaus ernteten.

Sandro Stampfli, Pikettchef der Feuerwehr Mittelthal, Präsident des Bezirksfeuerwehrverbandes (BFV) Thal und OK-Präsident, wagte nach einem Abriss der Geschichte auch einen Blick in die Zukunft des BFV Thal. Während am Anfang die Organisation von Kursen im Vordergrund stand, erhält heute die Kameradschaft, die Loyalität und die Pflege des Austausches unter den Führungskräften im Hinblick auf Grosseinsätze eine immens grosse Bedeutung.

Nationalrat Müller als Festredner

Als Festredner war Stefan Müller-Altermatt, Nationalrat und Präsident der Mittelthaler Gemeinde Herbetswil, eingeladen. In seiner Ansprache unterstrich er die Bedeutung der Feuerwehren beim Schutz der Bevölkerung und in der Rettung aus Gefahren.

Er lobte die ständige Verfügbarkeit im Dienste der Sicherheit und die Einsätze bei Schadensereignissen. Müller griff anschliessend das Thema Sicherheit auf und bemerkte, beim Wort Sicherheit liege der Fokus entweder auf kriminalistischen und terroristischen Bedrohungen im Inland oder militärisch auf einem äusseren Feind.

Dabei hätten diese politischen Debatten wenig Bezug zu Alltagerfahrungen. «In der Öffentlichkeit ist der Schwerpunkt der Aufmerksamkeit auf Gefahren verschoben worden, die kaum welche sind. Wir haben es so weit gebracht, dass die Schweizerinnen und Schweizer mehr Angst haben vor einem Gesichtsschleier als vor wirklich existierenden Gefahren wie Feuer, Wasser, Murgang und Verkehrsunfall.

Die tatsächlichen Sicherheitsbestrebungen finden als Selbstverständlichkeit kaum Beachtung», kritisierte Müller und erhielt von den Feuerwehrleuten im Saal spontan Applaus.

Im 19. Jahrhundert standen die Feuerbekämpfung und die Anschaffung einer Feuerspritze im Vordergrund. Heute ist die Palette der Anforderungen und Aufgaben bedeutend breiter. Und bald werden möglicherweise Löschfahrzeuge selbstfahrend zur Brandstelle ausrücken, wo multifunktionale Löschroboter die Gefahr beseitigen, spann Müller den Faden in die Zukunft. Seine launige Rede schloss Stefan Müller mit den besten Wünschen für die nächsten, herausfordernden hundert Jahre.