Wolfwil

Alle wollten Spass haben, um dem trüben Herbstwetter den Garaus zu machen

Der Grossandrang am Aaregäuer Spieltag entschädigte das OK für den grossen Aufwand. Unzählige Familien liessen das schlechte Wetter in einer aktiven Welt von Spiel, Überraschung und Vergnügen vergessen.

«Chrüz & Quer» war das Motto am Aaregäuer Spieltag 2013 von Sonntag. «Chrüz & Quer» war auch das stürmische, nasskalte Herbstwetter. Nicht zuletzt deshalb wurde den Organisatoren, AareGäuer Kurse-Freizeit Wolfwil, ein riesiger Erfolg beschert. Unzählige Familien liessen das schlechte Wetter in einer aktiven Welt von Spiel, Überraschung und Vergnügen vergessen.

Die Zaubershows mit Selim Tolga aus Zürich begeisterten nicht nur die Kleinen, sondern auch die Grossen. Speziell für die wunderfitzigen und kritischen Zuschauer hat sich Tolga entschieden, im Anschluss an die Show in einem Workshop zwei seiner Zaubertricks zu verraten. Die Kinder können diese Tricks danach selbst üben. Geschick und Schnelligkeit sind angesagt, damit der Trick dann auch funktioniert.

Kreativität und Mitmachen im Zentrum

Highlights noch und noch gab es am diesjährigen Spieltag. Die Organisatorinnen Silvia Stettler, Mariette Jordi Frei und Corinne Meier haben sich da einiges einfallen lassen. Kreativität und Mitmachen war dem OK ein grosses Anliegen. Diese Rechnung ging voll auf. Es war toll zu sehen, wie Eltern und Kindern überall miteinander bastelten.

So stellten die Familien kreative Flocken, Sterne und Herzen her, mischten Salben und malten kleine Kunstwerke mit Wasserfarben. Ebenfalls verzierten sie Seifen mit Tattoos, gestalteten Karten mit Naturfarbendruck, stellten rustikale Teelichter her und vieles mehr. Handwerkliches Geschick war beim Konstruieren der Modelle mit Meccano gefragt. Viele Mamis und Papis halfen tatkräftig mit, wenn ihre Kinder Unterstützung brauchten. So wurden Maschinen und Kunstwerke neu erfunden, die sich auch zum aktiven Spielen eigneten.

Pferde- und Eselreiten

Der Verein AMS Amateure für Metallmodellbau hat auch selber grosse und kleine Modelle mitgenommen, so beispielsweise eine Kugelbahn, einen grossen Kran und vieles mehr, welche die Familien zum Spielen animierte. Grosser Anklang fand ebenfalls das Puppentheater der Zauberer am Berg, welches Jacqueline Kusch aus Schönenwerd den vielen Familien vorführte. Staunende Kinderaugen folgten den ausdruckstarken Puppen.

Im Bewegungsbereich konnten die Kinder Tricks von «Art on Bike» auf verschiedenen Velos üben. Die Freestylegruppe Free-Z aus Zofingen zeigte den Kinder und Erwachsenen, wie man geschickt und wendig über Hindernisse kommt. Am Nachmittag zeigte die Art-on-Bike-Gruppe eine Show, welche die Zuschauer begeisterte.

Tierisch ging es auch zu und her. In diesem Jahr konnten die Kids wieder auf Pferden und Eseln reiten. Beim Tierdörfli von Wangen durften die Kinder wieder viel über Kleintiere erfahren und diese auch streicheln. Leseratten konnten sich auch mal etwas aus dem Spieltrubel zurückziehen. Die Buchhandlung Schreiber brachte wieder eine Vielzahl an Büchern und dem Zubehör mit, welche die Herzen der Leser höher schlagen liess.

Spieltag 2014 kommt anders daher

Am Nachmittag war Beatboxen angesagt mit Manuel Zuppiger. Mit den Kindern und Familien zusammen machte er zuerst Lockerungsübungen, um die Gesichtsmuskulatur aufzuwärmen, danach übte Zuppiger verschiede Töne und Laute mit den Kindern, die auch begeistert mitmachten.

Agnes Avagyan malte lustige Porträts von den Besuchern und begeisterte diese mit ihrer Zweihand-Zeichnungsshow. Avagyn war zweimal russische Meisterin in dieser Disziplin. Mit Kapplas konnten die Kinder Türme und ganze Städte bauen. Vor allem die Papis waren dort mit ihren Kindern fast den ganzen Tag am Werk. Einer war den ganzen Nachmittag immer wieder anzutreffen, sein Sohn wollte nichts anderes mehr machen, so fasziniert spielte er mit diesen Holzklötzen.

Das OK war sich am Sonntagabend einig: Die Erwartungen wurden in Bezug auf den Publikumsaufmarsch bei weitem übertroffen. Das OK wertet den Erfolg des Spieltages denn auch als kleine Belohnung für den grossen Aufwand. Der nächste Spieltag im 2014 wird etwas anders daherkommen, da es im OK personelle Veränderungen gibt – eine Herausforderung für Silvia Stettler, Initiantin des Spieltages.

Es zeichnet sich ab, dass mit einem erweiterten Rahmenprogramm und vielfältigeren Anbietern, der Spieltag in der gleichen Qualität weitergeführt werden kann. Am Sonntag, 9. November 2014, wird der nächste Spieltag stattfinden.

Meistgesehen

Artboard 1