Balsthaler Fasnacht

«Alle unsere Lehrerinnen sind Hexen - aber nur heute»

In Balsthal wurden sowohl die Chesslete als auch der nachmittägliche Kinderumzug zum vollen Erfolg. Dafür dass die schiefen Guggen-Töne auch in Balsthal nicht fehlen sorgten die «Büttysuger».

«Der Schmutzige Donnerstag begann in der Thaler Metropole morgens um fünf Uhr mit dem Riesenchlapf einer Rakete», wusste der Oberchessler Markus von Felten zu berichten. Dann chesselten die rund 150 Frühaufsteher die heutige Fasnacht mit grossem Lärm ein.

Dank der Teilnahme der Balsthaler Primarschule der ersten bis vierten Klasse sowie einem grossen Teil der Kindergärten wurden sowohl die Chesslete wie auch der nachmittägliche Kinderumzug zu einem grossen Erfolg.

Als bedrohliche Spinnen verkleidet und geschminkt führten die Büttysuger den Umzug an. Herrlich, wie die jüngsten Balsthaler Fasnächtler zusammen mit ihren Lehrerinnen und Kindergärtnerinnen das Motto «Im Häxechessu» umgesetzt hatten.

Die Kinder des Kindergartens erschienen als Hänsel und Gretel, begleitet von verlockenden Lebkuchenhäuschen. «Alle unsere Lehrerinnen sind Hexen», erklärte ein Knabe verschmitzt, «aber nur heute!».

Die Kinder der ersten und zweiten Klassen traten als Zutaten für ein richtiges Hexengebräu auf, eine schöne Idee! Was da alles in den Kochkessel kommt? Hier das erstmals veröffentliche und bis anhin geheime Rezept: Fliegenpilze, wilde Mäuse, Kröten, Spinnen und natürlich allerlei Suppengemüse.

Hippies mit Kinderwagen

Es waren auch Zauberer auszumachen, welche den Hexentrank bei nächster Gelegenheit brauen und anwenden werden. Zu entdecken gab es auch eine grosse Gruppe von Hippie-Frauen, welche durch ihre zahlreichen Kinderwagen mit Inhalt auffielen.

Sie entpuppten sich als Betreuerinnen der ADDA GmbH Kita Falken- und Drachenburg. Wie immer sehr originell die Diudäppeli, welche als Waldtrolle ihr Unwesen trieben. Schwarze, verführerische Hexen demonstrierten, dass auch Erwachsene ihren Plausch am Kinderumzug haben können.

Natürlich machten wie immer nicht nur Gruppen, sondern auch sehr viele originelle Einzelmasken mit. Die Kinderfasnacht endete im schön dekorierten Rösslisaal und im Pfarreiheim mit einer Kinderparty.

Lautstark und mit schmissigen Rhythmen sorgten die Büttysuger dafür, dass es schon bei den Kindern wie in einem «Häxechessu» zuging. Die meisten Gruppen sind am sonntäglichen Umzug (Beginn: 14.05), an dem 34 Nummern zu sehen sind, noch einmal zu bestaunen.

Meistgesehen

Artboard 1