Balsthal
91 Wohnungen geplant: Will Balsthal Oensingen bei der Einwohnerzahl einholen?

In der Thaler Metropole werden so viele Wohnungen gebaut wie lange nicht mehr. Insgesamt sind 91 Wohnungen im Entstehen. Damit soll Platz geschaffen werden für junge Leute, die gerne im Thal bleiben würden.

Alois Winiger
Drucken
Teilen
In der Neumatt wird bereits tüchtig gebaut (Foto), und für die Überbauung Byfangpark fand bereits der symbolische Spatenstich statt. wak

In der Neumatt wird bereits tüchtig gebaut (Foto), und für die Überbauung Byfangpark fand bereits der symbolische Spatenstich statt. wak

Alois Winiger

Offiziell wurde es in Oensingen natürlich nicht so direkt gesagt, inoffiziell aber schon, und es schwang ein wenig Stolz mit: «Bald haben wir mehr Einwohner als Balsthal.» Um die Jahreswende 2012/2013 war es dann so weit. Die Einwohnerkontrolle Oensingen meldete 5959 Personen, Balsthal deren 5772.

«Es würden viele junge Leute gerne im Thal respektive in Balsthal bleiben, aber es fehlt an passenden Wohnungen», sagte der ehemalige Gemeindepräsident Willy Hafner nicht nur einmal. Jetzt tut sich einiges. Schaut man sich derzeit in Balsthal um, so scheint es, man wolle der Gemeinde Oensingen nacheifern. Total sind nämlich in Etappen – 91 Wohnungen im Entstehen.

Gehörte einst zur Tela

Wenige Meter neben den vor Kurzem fertiggestellten Gebäuden im Zentrum (Ärztehaus) ist der Byfangpark im Bau: vier Gebäude mit insgesamt 28 Wohnungen und unterirdischer Einstellhalle. Als Bauherr tritt die Roland Kälin Immo AG, Balsthal, auf. «Ich hatte das Landstück schon seit Längerem im Auge, denn die Lage ist super», sagt Kälin. Die Parzelle zwischen Kornhaus und Bahnhof lag seit einiger Zeit brach.

Einst hatte die Papierfabrik Tela dort eine eigene Gärtnerei betrieben und dem Tennisclub Tela standen Spielfelder zur Verfügung. Das Grundstück erlebte dann mit dem Verkauf der einstigen Papierfabrik Tela bzw. Cellulose Attisholz einige Besitzerwechsel, von Kimberly-Clark bis Ems-Chemie bzw. Adisca Riedholz, und von dort kam es wieder in die Hände des Balsthaler Immobilienhändlers Kälin.

Ursprünglich anderes im Sinn

«Eigentlich wollte ich Seniorenwohnungen bauen und diese zu günstigen Konditionen vermieten», berichtet Kälin. Aber dann habe er durchgerechnet, was heute alles für Vorstellungen und Anforderungen an solche Wohnungen gestellt werden. «Ich musste einsehen, dass die Rechnung niemals aufgeht. Der Mietzins wäre zu hoch gewesen.» So ist Kälin eben umgeschwenkt auf Eigentumswohnungen.

Zusammen mit dem Architekturbüro Fluri Gisler und Partner AG, Subingen, habe man ein Konzept entwickelt, das sich den Bedürfnissen der Nutzer anpassen lässt. «Nur die Nasszellen und die Küche haben einen fixen Platz, alles andere kann individuell gestaltet werden», erklärt Architekt Pius Gisler.

Angeboten werden die Wohnungen mit dreieinhalb und viereinhalb Zimmern mit Grundausstattung zu Preisen ab 440 000 bis 490 000 Franken, zuzüglich 32 000 Franken für einen Platz in der Einstellhalle. Gemäss Planung sind die ersten Wohnungen per 1. Oktober 2014 bezugsbereit.

Nahe bei den Sportanlagen

Gebaut wird ferner in der Neumatt auf einer Parzelle zwischen Guntenfluhweg und Dünnern, in unmittelbarer Nähe zu den Sport- und Freizeitanlagen Moos.

Investorin ist die Valorvision SA, Alpnach-Dorf OW, das Projekt stammt von der ZSB Architekten AG, Oensingen. 39 Mietwohnungen mit zweieinhalb bis sechseinhalb Zimmern, zwei Ateliers und eine Einstellhalle mit 47 Plätzen gehören dazu, bezugsbereit ab Winter 2014, Frühling 2015.

Aktuelle Nachrichten