Wolfwil
88-Jähriger zieht elf Kilogramm schweren Hecht aus der Aare

Hermann Ramseier gelang der Fang eines elf Kilogramm schweren Hechtes am Aarelauf in Wolfwil. Der Rentner brauchte eine Dreiviertelstunde, bis er den über einen Meter langen Raubfisch an Land gezogen hatte.

Christian Kühni
Merken
Drucken
Teilen
Hermann Ramseier mit seinem ausserordentlichen Fang.

Hermann Ramseier mit seinem ausserordentlichen Fang.

Zur Verfügung gestellt

Am Morgen des 30. Mai 2013 fischte Hermann Ramseier unterhalb des Kraftwerkes Wynau, auf der sogenannten Inselspitze. Die Aare führte zu dieser Zeit 526 m3 Wasser pro Sekunde, was einem ansehnlichen Hochwasser entspricht.

Schon kurz nach acht Uhr verspürte der bestausgerüstete Fischer einen heftigen Biss an seiner Rute, und sofort erkannte er, dass der extreme Widerstand nur von einem sehr grossen Hecht stammen konnte.

Aus den Erfahrungen, welche er beim Fang eines ähnlich gewichtigen Hechtes im Jahre 2009 gemacht hatte, vermochte er zu erahnen, was ihm nun bevorstand.

Die Chancen lagen wohl zuerst eher auf der Seite des Fisches, denn nebst dessen eigener Kraft verhalf ihm auch die starke Strömung der hochgehenden Aare zu Fluchtmöglichkeiten.

Nach einem auch für den Fischer kräfteraubenden Drill von drei Viertelstunden Dauer konnte Hermann Ramseier den erschöpften Fisch schliesslich an Land ziehen. Mit einer Länge von 104 cm und einem Gewicht von 11 Kilogramm handelte es sich um ein nicht alltägliches Exemplar seiner Art.

Bemerkenswert an der Geschichte ist aber besonders die Tatsache, dass der erfolgreiche Petrijünger selbst das stolze Alter von 88 Jahren aufweist.