Eine farbenfrohe, gut gelaunte Festgemeinde füllte die Mehrzweckhalle Dünnerehof an der Jubiläumsfeier 75 Jahre Jodlerklub Rosinlithal. So konnte Präsident Martin Schacher nebst Delegationen der Vereine und Behörden alle Thaler Jodlerklubs begrüssen, die mit ihren Auftritten viel zum feierlichen Festprogramm beitrugen.

In schwierigen Zeiten wagten 1941 einige sangesfreudige Männer die Gründung eines Vereins. Aktivdienst verhinderte ein reguläres Vereinsleben, sodass erst nach und nach ordentliche Tätigkeit möglich war. Doch bald nahmen die Jodler an den regionalen und eidgenössischen Festen teil. Über viele Jahre gestalteten sie seither ihre Anlässe und bereicherten das kulturelle Leben im Hintern Thal bei.

Aufmunternde Worte

«Tragt Sorge zu eurem Brauchtum und begeistert die Jungen dafür», rief Festredner alt Gemeindepräsident René Allemann die Jodler auf. Er spannte den Bogen vom Vereinsleben, wo im Kleinen demokratische Formen gelebt werden, hin zur Politik im In- und Ausland. Es gelte auch da unsere Werte zu bewahren und das Wirken unserer Vorfahren nicht zu vergessen. Er lobte die Haltung der Jodler, ihre Disziplin und den Beitrag zum kulturellen Leben. Die Grüsse der Behörden überbrachte Gemeinderat Stephan Walser.

Auch die Verbände gratulierten

Vorerst als Jodlerin im Jodlerklub Passwang und anschliessend als Gratulantin am Rednerpult setzte sich Silvia Meister als Präsidentin des Nordwestschweizer Jodlerverbandes in Szene. «Gute Kameradschaft, Freude am Singen und viel Idealismus braucht es, um ein aktives Vereinsleben aufrechtzuerhalte», meinte sie. Die Vereine seien aber in der Pflicht, das Kulturgut weiterzuvermitteln.

Aus dem Bündnerland reiste die Zentralpräsidentin Karin Niederberger an. «Wir sind stolz auf euch», rief sie in den Saal und beschenkte die Jodler mit Blumen. Sie rief anschliessend die Partner und Partnerinnen auf die Bühne, für sie waren nämlich die Blumen bestimmt, die ihnen die Partner mit einem Kuss übergeben durften. Denn ohne ihre Mithilfe, Unterstützung und das nötige Verständnis wäre die Vereinstätigkeit nicht möglich. Oft werde nämlich die Arbeit der «Hemmliglätterinnen» unterschätzt.

Schlussbouquet mit Glocke

Zum Schluss versammelten sich die sechs Jodlerklubs, die Guldenthaler Jodler aus Mümliswil, der Jodlerklub Ramiswil, der Jodlerklub Falkenstein Balsthal und der Jodlerklub Oberer Hauenstein Langenbruck mit dem jubilierenden Jodlerklub Rosinlithal auf der Bühne und sorgten als Gesamtchor für einen eindrücklichen Auftritt, abgeschlossen mit dem «Beichle-Jutz». Als Jubiläumsgeschenk durfte Präsident Martin Schacher von den Kollegen der Thaler Klubs eine Glocke zur Erinnerung an eine gehaltvolle Jubiläumsfeier entgegennehmen. Anschliessend spielte das Schwyzerörgeli-Trio Zmoos zum Tanze auf. Mit dem Unterhaltungsabend am Samstag fanden die Feierlichkeiten ihren Abschluss. Zu Gast waren der Jodlerklub Gäu aus Egerkingen und die Geschwister Weber aus Reigoldswil. Die Musikvagabunden aus dem Gäu sorgten zusammen mit
Pädu Hess aus Mümliswil für gute Stimmung.