Die Orange Communications SA will an der Industriestrasse in Holderbank eine Mobilfunkanlage bauen (wir berichteten). Es sieht so aus, als würde dies so bald nicht der Fall sein. Gegen das Vorhaben sind 48 Einsprachen eingegangen, wie auf der Gemeindeverwaltung zu erfahren ist. Wie viele von diesen Einsprachen berechtigt eingereicht worden sind, ist offen.

An vorderster Front wehrt sich Daniel Graf als CEO der Nachbur AG, deren Firmengebäude steht wenige Meter neben dem geplanten Standort der Anlage. «Ich bin verantwortlich für die Gesundheit meiner 76 Angestellten», sagt er. Daher ist für ihn schon jetzt klar, dass er sich weiterhin gegen den Bau der Anlage stemmen werde. Die grosse Anzahl an Einsprachen bestätige ihm, dass das richtig sei.

Nicht einfach ist die Situation für den Grundeigentümer des vorgesehenen Standorts, Manfred Jeker. Er hat mit Orange einen Mietvertrag abgeschlossen. Aufgrund des heftigen Widerstandes, der im Dezember erwachsen war, überlegte er sich, aus dem Vertrag auszusteigen. «Das sieht nicht gut aus», sagt er auf Anfrage. Es bleibe vorerst nicht viel anderes übrig, als die Sache vorerst mal laufen zu lassen. (wak)