Am späteren Samstagnachmittag führte die Feuerwehr (FW) Winznau ihre Hauptübung durch. Der Kommandant, Hauptmann Markus Baltermi, durfte bei schönstem Wetter zahlreiche Gäste und Behördenvertreter begrüssen.

Zwei Einsatzübungen

Anhand von zwei Einsatzübungen wurde den Anwesenden Können und Leistungsfähigkeit der Dorffeuerwehr demonstriert. Lt Düringer Andreas hatte bei seinem Einsatz eine Rettung und einen Löschangriff ab dem Klein-Tanklöschfahrzeug (KTLF) auszuführen. Lt von Orelli Silvia sah sich mit einer in Brand stehenden Landmaschine konfrontiert und musste diese mittels dreifachen Löschaufbaus (Wasser, Schaum und Pulverlöschmittel) löschen.

Im Anschluss an die Einsatzübungen wurde den Gästen ein Apéro serviert. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich der Kommandant bei allen anwesenden Helferinnen und Helfer aus den verschiedenen Dorfvereinen, welche die Feuerwehr während ihres Jubiläumsfestes vom 5. und 6. Juli tatkräftig unterstützt haben. Dem Feuerwehrverein wurde dabei die Maske des Feuerteufels, welcher durch die Jubiläumsgala führte, als Geschenk überreicht. Ein spezielles Geschenk für seinen Einsatz als OK Präsident durfte der ehemalige Kommandant Manfred Guldimann in Empfang nehmen. Er erhielt den hölzernen Adler, den Kpl Döring Lars mit der Motorsäge geschnitzt hatte.

Rückschau

Im offiziellen Teil der Hauptübung hielt der Kommandant Rückschau auf das vergangene Jahr. Es war geprägt durch die Aktivitäten rund um die Jubiläumsfeierlichkeiten. In seinem Jahresrapport zeigte Markus Baltermi daher noch einmal alle Videobeiträge, welche dafür mit viel Fleiss und Herzblut produziert wurden, und verdankte diese den verschiedenen Akteuren.

Die FW Winznau leistete insgesamt 18 Einsätze seit der letzten Hauptübung mit rund 159 Soldstunden. Davon waren 2 Brandbekämpfungen, 3 Herznotfälle, 1 Wasserwehreinsatz, 2 Schadendiensteinsätze, 1 Pionierdiensteinsatz, 3 Einsätze wegen Wespen, 2 Brandmeldeanlagen ohne Intervention und 4 Verkehrsdiensteinsätze.

Kursbesuche

Im Verlauf des Jahres besuchten 24 AdF Aus- und Weiterbildungskurse. Dies entspricht 68 Arbeitstagen. Besonders erfreulich ist die Schliessung von zwei Vakanzen in den Reihen der Offiziere durch Lt Düringer Andreas und Lt von Orelli Silvia, welche die erforderlichen Kurse erfolgreich absolviert haben.

Sie wurden beide an der Brevetierungsfeier vom Wachtmeister zum Leutnant befördert.