Oensingen
1212 Stunden Fronarbeit geleistet

Die Seniorengruppe Roggenfluh hat sich auch im Jahr 2016 für die Öffentlichkeit engagiert, wie an der in Verbindung mit dem Fasnachtshock angehaltenen Generalversammlung berichtet wurde.

Irmfriede Meier
Drucken
Teilen
Polonaise und Rückschau: Die Generalversammlung der Seniorengruppe Roggenfluh findet traditionell in Verbindung mit dem Fasnachtshock statt.

Polonaise und Rückschau: Die Generalversammlung der Seniorengruppe Roggenfluh findet traditionell in Verbindung mit dem Fasnachtshock statt.

Irmfriede Meier

Obmann Hansueli Loosli konnte zur Generalversammlung im «Rössli» rund 60 Seniorinnen und Senioren in meist fasnächtlichem Outfit willkommen heissen. Gemeinderat Fabian Gloor überbrachte die Grüsse des Gemeinderates und Stefan von Arx als Solo-Trompeter im Clown-Kostüm jene der Musikgesellschaft Oensingen. Die Kestenholzer Guggenmusik Chöpflivielharmoniker setzten den stimmungsvollen fastnächtlichen Schlusspunkt.

Wie dem 39. Jahresbericht des Obmannes Hansueli Loosli entnommen werden konnte, haben die Seniorinnen und Senioren der Seniorengruppe Roggenfluh im Berichtsjahr 2016 insgesamt 1212 Stunden Fronarbeit im Schlosspark geleistet. An den 12 Arbeitsnachmittagen seien insgesamt 43 Personen beteiligt gewesen. Zusätzlich seien für Arbeiten im Schlosspark an 25 Sonderarbeitstagen von 27 Mitwirkenden 431 Arbeitsstunden verrichtet worden.

Ruhebänke instand gestellt

Im Weiteren seien von Senioren für die Instandstellung von Ruhebänken Einsätze von 238 Stunden und für die Vorbereitung und Durchführung von drei Jubilarenanlässen der Von-Roll-Stiftung Einsätze von 50 Stunden erbracht worden. Als Mittelwert des ganzen Jahres waren pro Arbeitsnachmittag jeweils 28 Personen im Einsatz und leisteten insgesamt 1518 Stunden Arbeit. Auch für die Bürgergemeinde wurden zahlreiche Dienstleistungen erbracht worden. Für das allgemeine Wohl der Gemeinde seien an 37 Arbeitstagen zwischen Februar und November total 238 Arbeitsstunden für die Sanierung von fünf Ruhebänke und einem Holzzaun aufgewendet worden.

Ritterschlag auf Neu Bechburg

Für die Von Roll-Stiftung für Altersbetreuung wurden an drei Nachmittagen alle in Oensingen wohnhaften Personen im Alter von 80, 85, 90 Jahren und ältere, sowie Hochzeitspaare mit 50 und 60 Ehejahren zu einem gemütlichen Nachmittag mit Imbiss eingeladen. Am Ritterschlag habe der Graf von Bechburg, Hansruedi Baumgartner, im Auftrag der Bürgergemeinde einen Anwärter zum 83. Ritter geschlagen und fünf Ritter und eine Burgdame (Ritterin) für 1000, sowie 700, 500 und 300 Stunden Fronarbeit geehrt. Im Berichtsjahr 2016 wurden auch vier Wanderungen beziehungsweise Ausflüge durchgeführt. Beim Gemeinde-Duell «schweiz.bewegt – Kampf der Geschlechter», sei die Seniorengruppe Roggenfluh mit gesamthaft 118 Teilnehmenden und 548 Marsch-Stunden vertreten gewesen. Dabei seien rund 1132 Kilometer zurückgelegt worden. Auch die Pflege der Gemütlichkeit kam nicht zu kurz. Pro Anlass waren es 51 Personen als Mittelwert; am Fasnachtshock 61 und am Chlausenhock 97 Anwesende.

Obmannschaft bestätigt

Der Jahresbericht des Obmanns, die positive Jahresrechnung 2016 und das Jahresprogramm 2017 wurden einstimmig genehmigt. Die Obmannschaft – Hansueli Loosli (Obmann); Ursula Meise (Administration); Gilbert Eschmann (Schatzmeister); Esther Eschmann und Annarös Baumgartner wurde für ein weiteres Jahr gewählt. Auch die Rechnungsrevisoren Markus Jurt und Hektor Nünlist wurden für ein weiteres Amtsjahr wiedergewählt.

Aktuelle Nachrichten