Neuendorf
100 Arbeitsstunden: Chropftuube-Senioren haben Naherholungsgebiet aufgewertet

Trotz Corona erneuern die Chropftuube-Senioren aus Neuendorf Ruhebänke.

Merken
Drucken
Teilen
Gruppenbild mit Abstand: Fleissige Chropftuube-Senioren

Gruppenbild mit Abstand: Fleissige Chropftuube-Senioren

zVg

Bereits seit mehreren Jahrzehnten säumen den Waldrand der Bürgergemeinde Neuendorf eine Vielzahl von Ruhebänken. Diese sind in den letzten Jahren vom Forstbetrieb Neuendorf unterhalten worden. Die Witterung hatte den Bänken in den letzten Jahren aber stark zugesetzt, sodass sich die Chropftuube-Senioren dazu entschlossen haben die Bänke von Grund auf zu erneuern. Trotz Corona und unter Einhaltung aller Hygienevorschriften wurden in über 100 Arbeitsstunden alle Bänke entlang des Waldrandes der Allmend und der Aegerten in Neuendorf neu erstellt.

Ein Standortplan gibt Auskunft

Nicht nur wurden die Bänke komplett ersetzt, auch leisteten die Senioren rund um die Bänke viel Arbeit, damit die Ruhebänke gut und sicher erreicht und das Naherholungsgebiet von Neuendorf wieder ungehindert genossen werden kann. Die Bürgergemeinde Neuendorf unterstützt den Einsatz finanziell.
Beim Forstmagazin, Fulenbachergrenzweg, Waldhaus Aegerten und beim Wegkreuz an der Wolfwilerstrasse ist ein neuer Plan ausgehängt, auf dem alle Standorte ersichtlich sind. Mit den neuen Ruhebänken wurde das Naherholungsgebiet deutlich aufgewertet und die Spaziergänger sind eingeladen,
das gepflegte Waldgebiet und die vielfältigen, angrenzenden Landwirtschaftsflächen der Bürgergemeinde Neuendorf zu entdecken und die Natur zu geniessen. (mgt)