Starrkirch-Wil
Tatverdächtige Wasserbomben-Werfer angehalten

Am Dienstagabend warfen Unbekannte in Starrkirch-Wil mit Wasser gefüllte Plastiksäcke von einer Brücke auf die darunterliegende Aarauerstrasse. Gestern Abend konnten nach einer erneuten Tat nun Jugendliche angehalten werden. Die Ermittlungen laufen.

Marco Sansoni
Drucken
Teilen
Die beschädigte Frontscheibe des BMW, nachdem ein mit Wasser gefüllter Sack das Auto in Starrkirch-Wil traf

Die beschädigte Frontscheibe des BMW, nachdem ein mit Wasser gefüllter Sack das Auto in Starrkirch-Wil traf

Kapo SO

Es hätte ein Bubenstreich mit bösen Folgen sein können. In Starrkirch-Wil knallten am Dienstagabend mehrere mit Wasser gefüllte Robidog-Säcke auf die darunterliegende Aarauerstrasse. Ein Auto wurde dabei getroffen, die Frontscheibe wurde erheblich beschädigt.

Tatverdächtige angehalten

Nur 24 Stunden nach der Tat liegen wieder Säcke auf der Hauptverkehrsachse durch das Dorf bei Olten. Die Kantonspolizei bestätigt auf Anfrage, dass erneut Säcke von der Brücke geworfen wurden. Diesmal seien aber keine Schäden an Fahrzeugen durch die Wurfobjekte bekannt, sagt Andreas Mock, Mediensprecher der Kapo Solothurn.

Hingegen seien im Anschluss an die Meldung, welche bei der Polizei gestern Abend einging, in der Nähe mehrere Jugendliche angehalten worden. «Es wird nun abgeklärt, ob sie auch für den Vorfall vom Dienstag verantwortlich sind», so Mock.

Bubenstreiche im Trend

In den letzten Wochen mussten sich die Kantonspolizeien mehrmals mit dummen Bubenstreichen beschäftigen. So warf ein 19-Jähriger im September ein Fahrrad von einer Brücke auf die Autobahn 5 bei Zuchwil. Vergangene Woche blendeten im aargauischen Neuenhof zwei Kinder einen Lokführer mit einem Laserpointer.