Rüttenen

Zweiter Unfall an den Bike Days fordert ein Todesopfer

Der 38-jährige Mann aus der Westschweiz nahm mit seinem Mountainbike an einem Radrennen teil.  (Symbolbild)

Der 38-jährige Mann aus der Westschweiz nahm mit seinem Mountainbike an einem Radrennen teil. (Symbolbild)

Nachdem es bereits zu einem Unfall mit einem Schwerverletzten gekommen ist, wird nun bekannt, dass es einen zweiten Unfall gab, bei dem ein Mountainbiker verstorben ist.

Ein 16-jähriger Teilnehmer hat sich beim Eröffnungsrennen der 10. Bike Days durch die Solothurner Altstadt schwer verletzt. Er liegt im künstlichen Koma. Das teilte «Bike Days»- Sprecherin Olivia Schoch dem «Blick» mit. Und ausgerechnet am Jubiläumsanlass ist es zu einem weiteren Unglück gekommen: Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, ist ein Mountainbiker, der mit in der Kategorie Master teilnahm, nach einem Selbstunfall verstorben.

Am Samstag, gegen 11.30 Uhr kam ein 38-jähriger Mann aus der Westschweiz zwischen Rüttenen und Feldbrunnen-St. Niklaus zu Fall. Er zog sich dabei schwere Verletzungen zu, wurde sofort medizinisch betreut und dann mit einem Rettungshelekopter ins Spital gebracht. Dort ist er am Sonntagmorgen seinen Verletzungen erlegen.

An dieser Stelle verunfallte ein 38-jähriger Mann während den Bike Days

An dieser Stelle verunfallte der 38-Jährige. 

In Absprache mit den Familienangehörigen werden die heutigen Rennen durchgeführt, teilen die Organisatoren mit. Vor dem Start der Erwachsenen findet um 15.30 Uhr eine Schweigeminute in Andenken des Verstorbenen statt. Auf die Siegerehrungen der Erwachsenen-Kategorien wird verzichtet. 

An dieser Stelle verunfallte ein 38-jähriger Mann während den Bike Days – die Polizei ermittelt

Die aktuellen Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1