Solothurner Filmtage
Zum Jubiläum ein Blick zurück und nach vorne

Im kommenden Januar werden die 50. Solothurner Filmtage gestartet. An der Generalversammlung wurden erste Details zur Jubiläumsausgabe bekannt gegeben.

Fränzi Rütti-Saner
Drucken
Teilen
Vor dem Porträt des kürzlich verstorbenen Charlie Leippert, der jahrzehntelang die Filmtage mitprägte (v.l.): Stefanie Schüpbach, Jacqueline Surchat, Christine Beerli, Seraina Rohrer und Roland Kaiser.

Vor dem Porträt des kürzlich verstorbenen Charlie Leippert, der jahrzehntelang die Filmtage mitprägte (v.l.): Stefanie Schüpbach, Jacqueline Surchat, Christine Beerli, Seraina Rohrer und Roland Kaiser.

Solothurner Zeitung

Es soll ein Festival der Erinnerung, aber auch der modernen Schweizer Filmbranche werden: die 50. Solothurner Filmtage, die am 22. bis 29. Januar 2015 durchgeführt werden. Das sagte Filmtagedirektorin Seraina Rohrer an der Generalversammlung der Schweizer Gesellschaft Solothurner Filmtage SGSF im Uferbau in Solothurn. Sie verriet erst wenig zum Jubiläumsfestival, und doch bereits jetzt ist klar, dass kein grosser Prophet ist wer sagt, dass das Filmfest wiederum einen Publikumsrekord verbuchen kann.

Rück- und Ausblick

Wie es sich für ein betagteres Geburtstagskind gehört, soll an die teils turbulente Vergangenheit mit Ausstellungen in den Spielstätten erinnert werden. In einer Filmjubiläumstour sollen Perlen des Schweizer Films und die Debatten darüber gewürdigt werden. Auch die Stadt Solothurn soll gefeiert werden - wie und wo ist derzeit in Abklärung. Wie Schweizer Filme in Zukunft zugänglicher gemacht werden können, dafür soll zum Jubiläum ein Film-Online-Portal geschaffen werden.

Für ein Jubiläum braucht man finanzielle Mittel. Und diese stehen, dank der seit zwei Jahren wieder gesundenden Finanzen der Filmtage, bereit. Rund 700 000 Franken sollen für das Jubiläum das übliche Budget in der Grössenordnung von insgesamt rund 3,3 Mio. Fr. beanspruchen.

Nach 14 Jahren neues Design

Kosten wird auch das Re-Design des Filmtage-Auftritts verursachen, denn nach 14 Jahren P'inc, Langenthal wird eine neue Kommunikationsagentur für den jährlichen Auftritt zuständig sein. Die letzten Filmtage schlossen dank dem erfreulichen Besucherzuwachs von 65 000 Eintritten ausgeglichen ab. Die mit rund 40 Personen besuchte GV folgte dem Antrag der Geschäftsleitung und erhöhte den Jahresbetrag für Mitglieder um 50 Fr. auf 200.-- Fr. pro Jahr.

Aktuelle Nachrichten