Work-Life-Balance
Firma Seerow aus Solothurn startet Pilotprojekt mit 4-Tage-Arbeitswoche

Für die Webagentur Seerow ist es Zeit für ein neues Arbeitsmodell. Sie will bei den Mitarbeitern für eine gute Work-Life-Balance sorgen und führt die 4-Tage-Arbeitswoche ein. Dies wird während sechs Monaten getestet.

Drucken
Teilen
Corona habe das Team einen grossen Schritt weitergebracht, so Seerow.

Corona habe das Team einen grossen Schritt weitergebracht, so Seerow.

Britta Gut

Die aussergewöhnliche Situation mit Covid-19 in den letzten Monaten hat auch die Seerow gmbH mit Sitz an der Wengistrasse in Solothurn vor neue Herausforderungen gestellt. Das Team sei dadurch aber tatsächlich einen grossen Schritt weitergekommen. «In Zeiten von Homeoffice-Pflicht haben wir unsere Art der Zusammenarbeit neu kennengelernt und das Vertrauen untereinander ist noch stärker geworden», heisst es in einer Medienmitteilung.

Diese positiven Erkenntnisse würden motivieren, «den nächsten logischen und wichtigen Schritt zu gehen». Und dies bedeutet: Die Webagentur, welche 2020 für die Stadt- und Gewerbevereinigung Solothurn die App «ShopIN Solothurn» entwickelte, startet Anfangs Oktober für 6 Monate ein 4-Tage-Woche Pilotprojekt. Das Wochenstunden-Soll wird für alle Mitarbeitenden von 42 auf 35 Stunden reduziert. Die Löhne bleiben dabei gleich.

Mehr Zeit für Familie und Hobbys

Wie wird die Reduktion der Arbeitstage in der Firma gelöst? Am Montag oder Freitag werden die Mitarbeiter einen fixen, zusätzlichen freien Tag erhalten. Das Büro wird also weiterhin an fünf Tagen besetzt sein.

Für die Mitarbeiter bedeutet dieser Schritt mehr Zeit für Freunde und Familie, Hobbys oder neue Dinge im Leben zu lernen. Seerow schreibt dazu: «Wir sind überzeugt, dass dieser Ausgleich und diese zusätzliche Erholung sich positiv auf die Kultur, Produktivität und die Innovation in unserer Firma auswirken und somit auch unsere Kunden, für welche wir weiterhin 5 Tage in der Woche erreichbar sind, profitieren werden.» (ldu)

Aktuelle Nachrichten