Einsiedelei
Wo es auch bei 35 Grad noch auszuhalten ist

Bei der aktuellen Hitzewelle ist ein Durchqueren der Einsiedelei ein Erlebnis der angenehmen Art. Schattenspendene Bäume und ein kühlender Bach machen den Kraftort zur Oase.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Der Schluchtweg schlängelt sich über einen Kilometer hinweg
10 Bilder
Malerischer Verenabach
Kleine Wasserfälle sorgen in der Verenaschlucht für Abwechslung
Die Erscheinungsformen der Felswände sind immer spannend
Velofahren über die vielen Brücklein ist nur mit Spezialbewilligung erlaubt
Die Einsiedelei ist als Kraftort ein besonderer Anziehungspunkt
INschrieften an den Felsklüften erinnern an legendäre Solothurner
Verenaschlucht und Einsiedelei Solothurn bietet Abkühlung an heissen Tagen
Die Vereankapelle und die Martinskapelle
Die heilige Verena ruht in ihrer Felsengruft

Der Schluchtweg schlängelt sich über einen Kilometer hinweg

Wolfgang Wagmann

Nur weg von der Sonne. Sie brät Dich durch. Eine der schönsten Schatten-Alternativen zum Weinkeller ist aktuell sicher ein Spaziergang durch die Verenaschlucht. So grün, fast dschungelmässig wie jetzt, Ende Juni, wird sie sich erst wieder in gut elf Monaten, im Mai zeigen. Doch der Kraftort, die Schattenoase, das bemooste Wasserspiel über einen Kilometer Bachtreppenstufen, es gehört Dir nicht allein. Schon gar nicht in diesen Tagen.

Dutzende plappern zwischen den Felswänden. Auch Biker gibts, Hunde sowieso. Und Kinder. In Gruppen haben sie das Wasser entdeckt. Steine und Äste - Spielzeug schon der Neandertaler - genügen ihnen. Der Staudamm wird wohl halten bis er zerbricht. Denn der Bach ist ungeduldig. Tag für Tag muss er sein steinernes Bett schleifen - damit die Schlucht tiefer, die Schatten länger werden.