Bis zur Jahrtausendwende dauerte es, ehe Solothurn definitiv und konsequent sein urbanes Potenzial entlang dem nördlichen wie südlichen Aareufer ausschöpfte. Ein Palais, Lagerhäuser, ein ehemaliges Schlachthaus und ein nicht mehr gebrauchtes Schulhaus, ja sogar ein barocker Hafen wurden umgenutzt, zu neuen Treffpunkten, vor allem in der warmen Jahreszeit.

Ein wichtiger Meilenstein war die Seminarmeile mit dem neuen Seminarhotel ab 2006, aber auch kleinere Häuser profitierten vom Aare-Boom und wurden zugänglich gemacht – als Beiz, Bar oder Pub. Pulsierendes Leben anstelle von kaum oder nur schlecht genutzten Gebäuden – das ist die Spurensuche, auf die wir uns im diesjährigen Sommerwettbewerb begeben. Acht Orte oder Bauten haben wir in unsere Fragen gepackt, dokumentiert mit zwar hilfreichen, aber eher unorthodoxen Bildern.

Nachtessen und Gondelifahrten

Allzuschwer sollte die Lösung nicht fallen, sind doch sämtliche acht Adressen beim Solothurner Aarevolk bestens bekannt. Natürlich gibt es wieder drei Preise zu gewinnen: Der Siegerin oder dem Sieger unserer Ziehung winkt ein Nachtessen zu zweit im Restaurant Salzhaus, als zweiten Preis gibts zwei Tickets für die Seilbahn Weissenstein und als dritten noch ein Ticket für eine Gondelifahrt. Der Einsendeschluss für unseren Sommerwettbewerb ist der Montag, 20. August, 2018.

Einsenden der acht Lösungsbegriffe entweder per Postkarte an «Solothurner Zeitung, Sommerwettbewerb Stadt, Zuchwilerstrasse 21, 4502 Solothurn» oder auch an folgende mailadresse: sommerwettbewerb.solothurn@azmedien.ch

Frage 1

Es wurde vom wohl berühmtesten Patriziergeschlecht des Ançien Regime zusammen mit der Kreuzackerbrücke Ende des 17. Jahrhunderts erbaut. Dann war das Gebäude auch Bischofssitz, ehe es nach der Jahrtausendwende als Bestandteil der Seminarmeile umgebaut wurde. Wir reden vom Palais B.........

Frage 2

Früher wurden hier noch Rinder und Schweine geschlachtet, ehe das Gebäude den In-Treff SolHeure, Kultur- und Geschäftsräume erhielt. Es geht um den U...........

Frage 3

Das ehemalige Lagerhaus der Firma Bregger wurde vor zehn Jahren in ein Haus umgebaut, das 14 «Gault Millau»-Punkte aufweist. Dies schätzen die Gäste des Restaurants S........

Frage 4

Früher diente es als Lagerhaus an der Aare. Im April 1955 brannte es völlig aus und wurde dann als Tagungszentrum der Stadt wieder aufgebaut. Auch es gehört zur Seminarmeile, das L...........

 

Frage 5

Das vormalige Schulhaus am Land wurde noch bis in die Siebzigerjahre für den Unterricht genutzt. Dann entstand im spätklassizistischen Bau die damals modernste J............... der Schweiz

Frage 6

Der barocke Rollhafen unter den Linden gab ihr den Namen. Und für die Poeten liegt genau da Solothurn am Meer. Im Winter ist es hier sehr ruhig, an schönen Sommerabenden dagegen heisst es für ein Bier manchmal auch Anstehen. Trotzdem zieht es Solothurn immer wieder ans Meer, oder vielmehr in die H............ 

Frage 7

Er ist krumm und deshalb spektakulär. Unter ihm gibts Kinofilme, oben im Dach neuerdings ein Hotelzimmer. Das muss doch der K............ sein.

   

Frage 8

Das mächtige Gebäude zwischen der Wengi- und Eisenbahnbrücke diente ursprünglich der Pflege der Kranken. Lange lag es dann im letzten Jahrhundert brach, ehe in den Achtzigerjahren der Umbau zu einem städtischen Seminar- und Begegnungszentrum in Angriff genommen wurde. Das kann doch nur das A.... S...... sein.