HESO
Wildbienen sind an der Herbstmesse die heimlichen tierischen Stars

Honigsüsses gibts an der Herbstmesse in Solothurn: Die Biobauern Nordwestschweiz setzen heuer den Schwerpunkt auf Wildbienen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Wildbienenweibchen der Gattung Osmia beim Verschliessen einer Bruthöhle.

Ein Wildbienenweibchen der Gattung Osmia beim Verschliessen einer Bruthöhle.

Wildnispark Zürich

Neben rennenden Söilis und den Akteuren des Streichelzoos sind an der diesjährigen HESO vom 19. bis zum 28. September die Wildbienen die heimlichen tierischen Stars. Biohonig und honighaltige Produkte aus der Biobäckerei werden am Marktstand feilgeboten und bilden zusammen mit der Ausstellung über bedrohte Tiere den Schwerpunkt der Präsenz von Biobauern Nordwestschweiz. Diese sind traditionsgemäss alljährlich mit ihren Produkten und mit ihrer Philosophie an der Herbstmesse Solothurn vertreten.

«Stadt und Land in Kontakt»

Ansonsten bieten die Biobauern Gaumenfreuden aus regionaler Bioproduktion – unter anderem in der Bio-Knospe-Beiz, sowie vielseitige Unterhaltung und Lehrreiches für Gross und Klein. Herbert Schluep, OK-Präsident der Biobauernfamilien verdeutlicht die Wichtigkeit der Präsenz: «An der HESO können wir dazu beitragen, dass Stadt und Land miteinander in Kontakt treten und mit einem sympathischen Auftritt das Image für die Landwirtschaft verbessern.»

So oder so wird der ländliche Anstrich an der sonst sehr geschäftigen HESO für einen ruhigen Gegenpol sorgen.(mgt/ak)