Messe

Wie die Parteien Politik an die HESO-Besucher bringen wollen

Schon am Freitagnachmittag drängte sich viel Volk durch die Halle 5, wo die Polit-Parteien ihre Stände haben. Christian Levrat und Roberto Zanetti im Gespräch. bar

Schon am Freitagnachmittag drängte sich viel Volk durch die Halle 5, wo die Polit-Parteien ihre Stände haben. Christian Levrat und Roberto Zanetti im Gespräch. bar

SP, SVP, GLP und FDP sind mit Ständen an der Herbstmesse Solothurn vertreten. Wir haben einen Augenschein genommen.

HESO-Zeit, Zeit des Kaufens und Verkaufens. Neben Ständen mit Matratzen, Weindegustationen, Wärmekissen und Möbeln stechen an der diesjährigen HESO vier Stände heraus, bei denen es nichts zu kaufen gibt. Sie sind alle wie die Perlen an einer Kette in der Halle 5 zu finden: die politischen Parteien FDP, SVP, SP und GLP. «Wir suchen das Gespräch mit den HESO-Besuchern. Dabei reden wir über alles, nicht nur über Politik», sagt FDP-Kantonsrat Markus Grütter aus Biberist.

«Soeben hatte ich ein Gespräch, das ging von Krankenkassenprämien über das metrische System hin zu gemeinsamen Bekannten und Wein», schildert er. Es gehe einfach darum, mit den Leuten ins Gespräch zu kommen, sagt auch Franziska Roth, SP-Kantonsrätin und Parteipräsidentin aus Solothurn.

Franziska Roth zur SP an der HESO 2016

Franziska Roth zur SP an der HESO 2016

Tatsächlich scheint es sehr einfach für die Parteivertreter zu sein, an der HESO mit den Leuten zu sprechen, denn ihre Stände wurden schon in den ersten drei HESO-Stunden von Freitagnachmittag fast überrannt. Allen voran der Stand der SP, wo auch der Schweizer Parteipräsident Christian Levrat anzutreffen war. Wenn immer es sein Terminplan möglich mache, besuche er gerne solche Messen, erklärt er schnell, denn schon wieder muss er sich zu einem Selfie positionieren.

Interview mit Christian Levrat an der HESO

Interview mit Christian Levrat an der HESO

«Messen sind wichtig. Das ist bei uns im Kanton Fribourg nicht anders, als hier in Solothurn», meint er noch. Franziska Roth sagt: «Es fällt auf, dass die Leute sehr interessiert sind. Wir können unsere politischen Positionen hier sehr gut vertreten.» Für die Kleinen gibts Ballone und für die Grossen etwas zu trinken – das zieht immer.

«Zum Freisinn»

Bei der FDP kultiviert man das Trinken und man hat eine eigentliche Beiz geschaffen, an deren Stammtisch man sich setzen kann. «Zum Freisinn» ist diese Beiz sinnigerweise benannt. «Wir machen ein bisschen in Nostalgie, mit behäbigem Tisch, Stühlen. Gar eine Solothurner Zeitung aus dem Jahr 1981 gibt es hier noch zu lesen», sagt Markus Grütter. Tatsächlich sind die Plätze am Stammtisch auch immer schön besetzt, und die «Stangen» finden reissenden Absatz.

FDP an der HESO 2016 – Parteisekretär Charlie Schmid erklärt wieso

FDP an der HESO 2016 – Parteisekretär Charlie Schmid erklärt wieso

Nicht ganz so enthusiastisch beurteilen die beiden Verantwortlichen am Stand der SVP ihren diesjährigen Auftritt. «Aber wahrscheinlich sind wir verwöhnt vom letzten Jahr», sagt Johannes Kunz von der Stadt-Solothurner SVP. «Das letzte Jahr war bei uns sehr viel los; es waren natürlich auch Wahlen.» Dennoch sind auch die SVP-Vertreter grundsätzlich von der Richtigkeit, einen Stand an der HESO zu belegen, überzeugt. «Die Unterschriftensammlung zum Burkaverbot läuft gut, und bei uns kann in einem Quiz etwas gewonnen werden.»

Hohe Präsenz nötig

Hauptschwierigkeit für die vier politischen Parteien, die an der HESO mitmachen (die CVP ist nicht dabei), ist die hohe Präsenzzeit für ihr «Standpersonal». Dennoch sei es ihm gelungen, zu jeder Zeit jemanden für den Stand zu finden, sagt der HESO-Verantwortliche der SVP, Pascal Jacomet. «Es sind alles kommende Kandidaten und noch in Ämtern stehende Personen», sagt er. So rekrutieren im Übrigen auch alle Parteien ihr Personal.

Stand der SVP an der HESO 2016 – Hugo Schumacher erklärt die Gründe

Stand der SVP an der HESO 2016 – Hugo Schumacher erklärt die Gründe

Auch die jüngste der Solothurner Parteien, die Grünliberalen, sind präsent. «Wir haben es vielleicht etwas schwerer bei den Besuchern als unsere Kollegen», sagt Präsident Georg Aemisegger. «Denn viele kennen unseren Namen, aber unsere Positionen kennen sie nicht.» So ist denn am GLP-Stand jede Menge Information über das Parteiprogramm zu finden. «Ich bin zum ersten Mal ‹Marktschreier›. Eine völlig neue Erfahrung», sagt Aemis-egger noch.

Georg Aemissegger über den Auftritt der GLP an der HESO 2016

Georg Aemissegger über den Auftritt der GLP an der HESO 2016

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1