Solothurn

Wenn Zebras und Kamele bei der St.Ursenkathedrale grasen, dann ist der Zirkus da

Der Schweizer Nationalzirkus Knie gastiert für drei Tage vor dem Baseltor unter anderem auch mit seinem Tierpark. Drei mal treten die Tiere und Artisten auf.

Weltbekannt sind die Pferde- und Elefantennummern der Familie Knie, welche für die Harmonie zwischen Tier und Mensch stehen. Doch diesmal erhalten Fredy und Franco Knie Konkurrenz von der clownesken Sorte: Unter dem Motto «David Larible – der Clown der Clowns» zeigt der preisgekrönte italienische Meister seines Fachs, was eine gelungene Lachnummer hinter der roten Nase ausmacht.

Natürlich werden an den drei Aufführungen von Dienstagabend um 20 Uhr sowie Mittwoch um 15 und 20 Uhr auch atemberaubende Akrobatiknummern nicht fehlen. So zeigen die Chinese Diabolo Girls, die Fratelli Erani oder das kolumbianische Duo Vanegas auf dem Todesrad ihre Künste. Eine spezielle Nummer bietet zudem Rosi Hochegger mit ihren tanzenden Hunden.

Nicht beeindrucken vom sumpfigen Terrain auf der Chantierwiese liessen sich gestern Morgen nach den Aufbauarbeiten die «Temporär-Bewohner» des Zoos neben dem Parkhaus Baseltor. Lamas, Pferde, deren gestreifte Vettern, die Zebras, aber auch zweihöckrige Kamele sind derzeit zu bestaunen. Besonders possierlich sind auch die kleinen Äffchen, die im Höchsttempo mit einer unnachahmlichen Geschicklichkeit durch ihre Reisewagen turnen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1