Solothurn
Wenn das Selbermachen lustiger ist als das Kaufen

Das schlechte Wetter in den Ferien muss kein Grund zur Flucht in den Süden sein, wie die Ferienaktion der Solothurner Quartierspielplätze wieder beweist.

Andreas Kaufmann
Drucken
Teilen
Auf dem Spielplatz Güggi ist einiges los
25 Bilder
Besenstiel-Sagen
Aus dieser PET-Flasche wird ein Besen
Eine kleine Verschnaufpause tut gut
Die Flasche kommt auf den Besenstiel
Sie machen Ledertäschchen für die Sackmesser
Welches Lederstück solls denn sein?
Guda Hess, die Präsidentin Verein Quartierspielplätze, ist zu Besuch
Guda Hess
Mit Handschuhen
Herbstferienaktion der Quartierspielplätze Solothurn - zu Besuch auf dem Spielplatz Güggi
Das Ergebnis trocknet an der Wäscheleine
Guda Hess schaut sich eines der T'shirt an

Auf dem Spielplatz Güggi ist einiges los

Andreas Kaufmann

«Tun tut gut» – das Motto ist beim Spielplatz Güggi an eine Wand geheftet. Und trifft anlässlich der am Montag gestarteten alljährlichen Herbstferienaktion der drei Quartierspielplätze den Nagel auf den Kopf. Denn ums Anpacken und ums Handwerkliche geht es diese Woche: Die Kinder entdecken in Geschichten, Werkstätten oder auf eigene Faust, was sich in dieser Form nicht kaufen lässt: das Selbstgemachte.

Und so gehen sie auf Entdeckungsreise: lernen, Käse und Joghurt herzustellen, erfahren, welches Holz für welche Zwecke verarbeitet wird, gestalten Batik-T-Shirts oder Sackmesser-Beutel und verwandeln PET-Flaschen in funktionstüchtige Besen. Die bald zwölfjährige Janina hat nachgezählt: «Ich bin schon zum neunten Mal bei einer Ferienaktion dabei. Und das Tolle ist, dass man hier so viele Kinder aufs Mal trifft.»

Besonders die Käseherstellung und das Kreieren von Batik-Shirts findet sie toll. Ebenfalls schon lange dabei ist der zehnjährige Taddeo, sowohl beim regulären Spielplatzbetrieb, aber auch wenn das Spezialprogramm der Ferienaktionen läuft. «Es gibt immer kreative Sachen und ein Thema, um das sich die Aktion dreht. Ihm macht vor allem das Holzschnitzen Spass.