Welche Blumen verkaufen sich am Valentinstag eigentlich am meisten? Sind es wirklich die klassischen roten Rosen? Florist Peter Rubitschon bestätigt: « Wir verkaufen sehr viele Blumen, vor allem Rosen.» Dennoch sind auch spezielle Orchideen, Frühlingsblumen oder gar persönliche Arrangements hoch im Kurs. Diese Vorlieben würden sich jedoch ändern, vor allem durch die Zugewanderten, welche sehr unterschiedliche Vorstellungen von einem Blumenstrauss hätten.

Auf die Frage, ob es Blumen gäbe, welche man an einem Valentinstag tunlichst niemandem schenken sollte, erklärt Peter Rubitschon, dass es keine Tabus gebe: «Hauptsache ist doch, dass die Blumen von Herzen kommen.» Bei dem Geschenk für seine Freundin ist er sich dann noch nicht ganz sicher aber er erzählt, dass er ihr sicherlich «etwas mit Rosen» schenken möchte.

Peter Rubitschon, Florist

Peter Rubitschon, Florist spricht über den Valentinstag

Auch beim Blumengeschäft: «Bluemeland» gibt es auf Anfrage keine absoluten Renner mit Ausnahme der Rosen, welche wie jedes Jahr fleissig verkauft werden. «Wir gehören der ‹Fleurop› an und besonders bei ihnen werden viele Rosen verkauft» erklärt Stefan Käser, Blumenhändler.

Marzipanhase statt Rose

Auch die Passanten in der Stadt Solothurn vertrauen den Blumen, wenn es um den Valentinstag geht. Einzelne versuchen mit einem Brunch oder mit einem Marzipanhasen ihre Liebsten zu beglücken. Es gibt aber auch jene, welche den Valentinstag als einen Tag wie jeden anderen betrachten. Da darf schon auch mal die Frau in die Berge und sich alleine beim Skifahren vergnügen.

Passanten über den Valentinstag

Passanten über den Valentinstag