Überschwemmung
Wege in der Verenaschlucht haben unter Hochwasser gelitten

In der Verenaschlucht hat das Hochwasser vom Wochenende die Wege in Mitleidenschaft gezogen. Schon am Montag wurde mit den Ausbesserungsarbeiten begonnen.

Merken
Drucken
Teilen
Schäden beim Restaurant Einsiedelei

Schäden beim Restaurant Einsiedelei

Tele M1

«Die Schäden beschränken sich auf die Wege», beschreibt Bürgergemeindepräsident Sergio Wyniger die Situation nach dem überraschenden Hochwasser vom Freitagabend in der Verenaschlucht. Die fast 100 Liter Wasser, die am 1. Mai in der Region pro Quadratmeter niedergegangen waren, hatten den Verenabach heftig anschwellen lassen. «Es war eindrücklich, wie das Wasser daher schoss», schildert Wyniger die kurze, aber kritische Phase, in der die Wassermassen die Gaststube des Restaurants Einsiedelei überschwemmten und sich dann schluchtabwärts wälzten.

Der Bürgergemeindepräsident hatte sich nach einem Anruf von Schwester Benedikta zur Klause begeben, die aber zum Glück vor einem Wassereinbruch verschont wurde, genauso wie weitgehendst auch die Verenakapelle.

Dagegen richtete das Wasser erhebliche Schäden an den Wegen an. «Und die oberste Brücke beim Restaurant müssen wir im Auge behalten. Vorsichtshalber haben wir dem Kehrichtwagen untersagt, die Brücke zu queren.»

Die Wassermassen hatten manchenorts zu grösseren Abschwemmungen der Grien-Kofferung und entsprechenden Löchern geführt. Am Sonntag gabs trotz Regen viele Schluchtbesucher, die mit einem allerdings passierbaren Absperrband zur Vorsicht gemahnt wurden. «An einigen Orten konnten Kinderwagen nicht mehr passieren», so Sergio Wyniger. Am Montag wurde jedoch mit den Ausbesserungsarbeiten am Schluchtweg begonnen. (ww)