«Der lokale Fokus ist für uns extrem wichtig», betonte Geschäftsleitungs-Präsident Urs Unterlerchner im Hinblick auf die diesjährige HESO, die am 18. September von Bundesrat Johann Schneider-Ammann eröffnet und bis am 27. September dauern wird – zum zweiten Mal mit einem «offenen» Bettag.

Drei Viertel der Aussteller stammen aus der Stadt, Agglomeration Solothurn und der weiteren Region, auch für Thomas Zindel von der HESO-Geschäftsstelle der Garant für eine erfolgreiche Herbstmesse. «Es meldeten sich weit mehr Aussteller, als wir berücksichtigen konnten», so Zindel, der auch dieses Jahr einen Wettbewerb um den schönsten HESO-Stand durchführen will, um das Messe-Erscheinungsbild auf einem möglichst hohen Niveau halten zu können.

Hier die letztjährigen Abräumer:

Fördern will man auch den HESO-Besuch über den öffentlichen Verkehr – so sind neu täglich 100 Gratistickets von RBS und BSU am Info-Schalter in der Reithalle erhältlich.

«HESO-Bahnhof» verlegt

Dennoch: Verkehrstechnisch hat die Messeleitung noch einige Knackpunkte zu lösen. Georg Kaufmann vom HESO-Baudienst informierte, dass versuchsweise das beliebte HESO-Bähnli neu neben der Parkhaus-Ausfahrt Baseltor startet und nicht mehr vor dem Reithallen-Eingang, der bei gutem Wetter oft durch Gäste der «Öufi»-Bar chronisch verstopft ist. «Wir schauen, ob die Messebesucher bis dorthin gehen», ist Kaufmann gespannt auf das Experiment. 

Ebenfalls verbessern möchte man die Parkplatzsituation mit 200 Zusatzparkplätzen nördlich von Manor Food – gegen regenweichen Untergrund haben sich der Bau-Verantwortliche und sein Team mit neu angeschafften Bodenplatten gewappnet. Veränderung gibts auch in der HESO-Restauration: Oberhalb des Schanzengrabens haben die «Enge» Biberist und Niklaus Rusts Trattoria aufgehört und werden durch das Centro Derendingen und den Emmenpark/Limpachs ersetzt.

Keine Änderung gibts dagegen in der Vergnügungsmeile des Schanzengrabens: Der Reihe nach garantieren der Nightstyle von Harri Kunz, Housis Festbetrieb, der Red Grizzly Saloon, das Schwinger- und das Jugendzelt für ein Nachtleben nach jedermanns Gusto. «Neu koordinieren das Schwinger- und das Jugendzelt ihre Nachmittagsaktivitäten, die allesamt vorne im Schanzengraben stattfinden sollen», ergänzte Thomas Zindel.

Natürlich werden auch die Bio-Bauern mit dem Streichelzoo wieder das Angebot zu Füssen der Bastion abrunden. Und sicher erneut die Hauptattraktion im Schanzengraben ist das zum dritten Mal täglich zweimal durchgeführte Söilirennen.

Neu gibts die «Oltner Wurst»

Am Betttag findet ein ökumenischer Gottesdienst um 10.30 Uhr zu St. Ursen statt, an der HESO danach ein Apéro für die Teilnehmenden. Am Montag wird zum zweiten Mal der HESO-Frauenanlass durchgeführt – nun öffentlich auf Anmeldung hin. Auch die «Solothurner Zeitung» ist an der Herbstmesse präsent: Zum einen mit ihrem Stand in der Reithalle, dann aber auch mit dem beliebten volkstümlichen Nachmittag «so tönts a dr HESO» am Mittwoch, 23. September, im Konzertsaal.

Fest zum Messeprogramm gehören der Behördentag am Donnerstag, der Jungschwingertag am Samstag und am zweiten HESO-Sonntag die eindrucksvolle Parade von schweren Harley-Davidson-Bikes, die sich nach der Präsentation auf den Charity-Ride durch die Region machen – diesmal zugunsten der Haushaltungs-Ausbildungsstätte Hohenlinden. Diese profitiert auch sonst von der Aktion «Die HESO zeigt Herz», kann sie doch einen zur Verfügung gestellten Info-Stand in der Halle 5 betreiben. Hohenlinden-Projektleiter Stefan Gut freute sich zusammen mit der Auszubildenden Yosim Halis sehr über diese Geste der Messeleitung – «wir sind glücklich und stolz, dass wir an der HESO unser Wirken vorstellen können.»

Gastaussteller wird es einige geben, sicher ein Must ist für alle Fussballfans die erneute Teilnahme des FC Basel am selben Standplatz wie im Vorjahr. «Jeden Tag eine Überraschung», versprach gestern Stefan Ulrich, Geschäftsführer von Region Olten Tourismus, der diesjährigen HESO-Gastregion. Eine liess der quirlige Touristiker dann doch schon aus dem Sack: Ab 18. September wird es in einer HESO-Beiz die neue «Oltner Wurst» mit Kartoffelsalat geben. «Wir erinnern damit an die Cervelat, die vom Oltner Bahnhofbuffet ihren Siegeszug durch die Schweiz angetreten hat.»

Nun, für die HESO 2015 haben am Montag die Arbeiten zwischen Chantier und Soldatendenkmal begonnen – das Budget für den zehntägigen Grossanlass liegt übrigens inzwischen bei 1,9 Mio. Franken.