Sauser-Areal
Während die Öufi-Brauerei bleibt, muss sich das Eleven wohl neue Bleibe suchen

Das so genannte Sauser-Areal an der Bielstrasse in Solothurn soll in den nächsten Jahren einen Neubau mit Geschäften und Büros erhalten. Einen entsprechenden Gestaltungsplan hat die Eigentümerin Sasolim AG am Dienstag vorgestellt.

Wolfgang Wagmann
Merken
Drucken
Teilen
Modell des Sauser Areals Parkgelegenheiten dürfte es in einer zweigeschossigen Tiefgarage geben. (Fotos: Wolfgang Wagmann)
6 Bilder
Gestaltungsplan für das Solothurner Sauser-Areal
Der Flügel mit Produktionshallen im östlichen Bereich soll einem Neubau Platz machen Angesiedelt werden sollen auf dem Areal statt wie bisher Industrie neu Betriebe für Verkauf und Dienstleistungen. (Fotos: Wolfgang Wagmann)
Der westliche Gebäudeteil mit der «Öufi»-Brauerei und dem charakteristischen Fabrikkamin soll bestehen bleiben Im Projekt werden die Altbauten Fabrikstrasse 4-8 erhalten und mit ihnen der Charakter und die Identität des Areals. Dazu zählt nicht zuletzt der historische Ziegelschornstein. (Fotos: Wolfgang Wagmann)
Die heutige Öufi-Brauerei mit den Resten der ehemaligen Brauerei Heidenhubel im Hintergrund. Die Öufi-Brauerei darf am Standort bleiben.
Raoul Stampfli, VR-Präsident Sasolim AG Die Sasolim Immobilien AG ist Eigentümerin der Liegenschaften auf dem Sauser. Auf dem Bild: Raoul Stampfli, VR-Präsident der Sasolim AG. (Fotos: Wolfgang Wagmann)

Modell des Sauser Areals Parkgelegenheiten dürfte es in einer zweigeschossigen Tiefgarage geben. (Fotos: Wolfgang Wagmann)

Durch die Westumfahrung ist die Ecke am Jumbo-Kreisel für die Eigentümerin des so genannten Sauser-Areals, die Sasolim AG, zur «1-A-Lage» geworden, wie VR-Präsident Raoul Stampfli anlässlich einer Anwohner-Orientierung betonte.

Nun will die AG die bisherigen Fabrikationsgebäude abreissen lassen, und auf zwei Geschossen Verkaufsfläche und darüber Büros realisieren. Allerdings dürfen neu nicht mehr als 1'500 Fahrten resultieren, und so wird eine unterirdische Parkanlage maximal 180 Parkplätze umfassen.

Öufi-Brauerei bleibt

Im wesentlichen will die Sasolim AG die sonstigen alten Gebäude auf dem Areal entlang der Fabrikstrasse erhalten, und damit bleibt auch die dortige Öufi-Brauerei längerfristig erhalten - sie verfügt aktuell über einen Mietvertrag bis 2020.

Mittelfristig nach neuen Lokalitäten muss sich der Club Eleven umsehen - bis Mitte 2014 strebt die Sasolim AG im Gebäude, das zwar bestehen bleibt, einen Mieterwechsel an. Raoul Stampfli erklärte weiter, dass Investoren und Mieter für den Neubau erst nach der Genehmigung des Gestaltungsplans, die man sich auf nächsten Frühling erhofft, gesucht werden.