Bürgergemeindepräsident Sergio Wyniger berichtete im Namen der Arbeitsgruppe Energie über die Fortschritte betreffend einer Holzschnitzelheizung auf dem Weissenstein. Nach intensiven Verhandlungen mit der Familie Niederberger vom Sennhaus Vorderer Weissenstein, der Hotel Weissenstein AG, kantonalen Stellen und privaten Firmen legte er dem Solothurner Bürgerrat nun einen Wärmeliefervertrag zur Genehmigung vor.

Wärme auf dem Hausberg

Es ist vorgesehen, dass die Bürgergemeinde im Sennhaus eine Holzschnitzelheizung installiert und mittels Fernwärmeverbindungsleitung das Hotel Weissenstein ganzjährig mit zu 100 Prozent erneuerbarer Energie aus den umliegenden Wäldern der Bürgergemeinde versorgt.

Die wichtigsten Eckpunkte im Vertrag, der über 20 Jahre laufen soll, sind: Die Bürgergemeinde liefert an die Hotel Weissenstein AG die Wärme für Raumheizung und Warmwasseraufbereitung; die AG leistet als eine Art Investitionsbeitrag eine einmalige Anschlussgebühr; die Vergütung teilt sich auf in einen Energieverkaufspreis und eine jährliche Grundgebühr.

Bevor ein solcher Vertrag – ein entsprechender Projektkreditantrag ist derzeit in Arbeit – gültig werden kann, muss die Baubewilligungen für Heizzentrale und Fernwärmeverbindung erteilt sein und der Bürgerversammlung der Bürgergemeinde vorgelegt werden. Mit deren Zustimmung beginnt die Vertragslaufzeit.

Honorare für Beratung

Wenn im Verlauf normaler Kommissions- oder Projektgruppenarbeit diese sich in eigentliche Beratertätigkeit wandelt, soll das entsprechend honoriert werden. Der Bürgerrat hiess einen diesbezüglichen Antrag der FDP-Fraktion zur Ergänzung der Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) mit folgendem Wortlaut gut: «Für Beratertätigkeiten eines Kommissions- oder Arbeitsgruppenmitgliedes in Projekten kann der Bürgerrat ein Mitglied auf dessen Gesuch hin als Berater einsetzen. Auftrag, Dauer der Beratertätigkeit sowie Entschädigung werden vom Bürgerrat jeweils bei der Einsetzung des Beraters festgesetzt.»

Der Bürgerrat verabschiedete auch den Aktionsplan 2018 mit folgenden Zielen: Stärkung der Unternehmenskultur, positives Image der BGS vertiefen durch Erhöhung der Präsenz und Nutzen der PR-Möglichkeiten, Vorantreiben der aktuellen Bauprojekte, Erschliessen potenzieller Einnahmequellen.

Zudem wird sich die Bürgergemeinde an der HESO 2018 vom 21. bis 30. September innerhalb der Sonderschau «Kraftort Wald» präsentieren und einen Bürgertag organisieren. Die Bürgergemeinde nimmt auch wieder am Chästag vom 6. September und dem Solothurner Wiehnachtsmäret vom 19. bis 23. Dezember 2018 teil. Auch soll am 30. November 2018 das Einschalten des Lichterzaubers im Altersheim St. Katharinen feierlich begangen werden.

Folgende Bürgerrechtsgesuche hat der Bürgerrat zuhanden der Bürgerversammlung verabschiedet: Georg Kaufmann (direkte Erteilung, da Kantonsbürger), Evelyn Ripke, Nico Salini, Dario Salini, Elisabeth Walton, Varathaledchumy Sivalingam und dem Sohn Sajeeth.