Stadt Solothurn
Vorstadt: Versuchsphase mit dem neuen Verkehrssystem geht in die Verlängerung

Das Stadtbauamt Solothurns möchte die wärmere Jahreszeit und die Erkenntnisse, welche diese bringen wird abwarten. Deshalb wurde die Versuchsphase mit dem neuen Verkehrssystem an der Berntorstrasse bis April verlängert.

Wolfgang Wagmann
Drucken
Teilen
Die Versuchsphase des neuen Verkehrssystems an der Berntorstrasse geht in die Verlängerung
8 Bilder
Die Bushaltestelle in der Vorstadt wird verschoben
Vom neuen Verkehrsregime erhofft sich Martin Tschumi, Präsident der IG Pro Vorstadt, einiges
So soll sich der Rossmarktplatz nach der Umgestaltung präsentieren
Der Rossmarktplatz wird durch den Rückbau gewinnen
Das Einbahnregime für den Bus gilt auch nach der Wengibrücke noch bis in den Sommer
Der Bucheggberger Märet muss vom Rossmarktplatz auf den Kreuzackerpülatz dislozieren
Der Pilotversuch mit der neuen Verkehrsführung an der Berntorstrasse wird verlängert

Die Versuchsphase des neuen Verkehrssystems an der Berntorstrasse geht in die Verlängerung

Wolfgang Wagmann

Mit dem Frühlingswetter ziehen auch wieder Männer in orangen Westen durch die Vorstadt. Einmal mehr steht ein Bausommer an - die Umgestaltung der Achse Rossmarktplatz bis zum Rosengarten wird in Angriff genommen.

Erst mit der Ausführung der zweiten Tranche, der Umgestaltung der Berntorstrasse im nächsten Jahr, dürfte in der Vorstadt Ruhe und mit verbreiterten Trottoirs auch ein neues Lebensgefühl einkehren.

Ob dies auch in der Berntorstrasse der Fall sein wird, ist allerdings noch offen. Denn die Versuchsphase mit dem neuen Verkehrsregime, das ein Kreuzen der BSU-Linienbusse verunmöglicht, soll verlängert werden.

Was bringt der Sommer?

Im Stadtbauamt möchte man die wärmere Jahreszeit und deren Erkenntnisse abwarten. Andrea Lenggenhager, Leiterin Stadtbauamt: «Die Versuchsphase wird bis Juni 2014 verlängert.

Wichtig ist, dass wir noch Erfahrungen bei wärmeren Temperaturen sammeln können, wenn die Restaurantbetreiber auch die Aussenzonen nutzen.» Stelle sich doch die Frage, ob es dabei zu Konflikten bei Anlieferungen komme.

«Es werden auch nochmals Videoaufnahmen und Verkehrszählungen durchgeführt», so Lenggenhager weiter. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse würde dann der Variantenentscheid getroffen, anschliessend ein Bauprojekt ausgearbeitet und aufgelegt.

«Dies wird noch heuer der Fall sein», verspricht die Leiterin Stadtbauamt. Nicht aus der Reserve locken lässt sie sich dagegen, was die bisherigen Erkenntnisse der provisorischen Verkehrsführung anbelangt. Es gebe dabei Vor- und Nachteile.

Die Verengung auf eine Busspur hatte insbesondere für die Adlergasse sowie den Obern und Unteren Winkel Auswirkungen, da letzterer den Verkehr vom Oberen Winkel her um die Berntorstrasse herum auf den Rossmarkt ableiten muss. Auch die beidseitig möglich gewordene Durchfahrt der SBB-Unterführung bei der Krummturmschanze hatte seinerzeit in der Anwohnerschaft Kritik ausgelöst.

Rückbau in vier Etappen

Begonnen wird mit dem Rückbau des Rossmarktplatzes auf der Südseite. Dabei wird das heutige Bus-Wartehäuschen geringfügig verschoben. Daher wurde es demontiert und zwischengelagert, um dann wieder montiert zu werden, erklärt Andrea Lenggenhager.

«Zudem muss das alte Glas durch ein neues ersetzt werden, weil das bestehende nicht den Sicherheitsvorschriften entspricht.» Diese erste Bauetappe soll gemäss Planung Ende April beendet sein, dann folgt die zweite, die bis Ende Mai der Strassenmitte gewidmet ist.

Die Nordseite des Rossmarktplatzes erfährt ihre Verbreiterung Richtung Süden mit dem Pflanzen von Bäumen auf den Trottoir bis Ende Juni. Die komplexeste Bauphase bis Ende Oktober gilt dann dem Nordosteck um den Center Rosengarten mit den Einmündungen zur Kreuzacker-, Niklaus-Konrad- und Dornacherstrasse.

In deren Verlauf wird eine neue Busplatte vor dem Coop-Center eingebaut, was dann die sonst zweispurige Verkehrsführung vorübergehend verunmöglicht. Weitere Folge der diesjährigen Rückbau-Arbeiten: Der jeweilige Bucheggberger Bauernmarkt am Donnerstagnachmittag muss vom Rossmarkt- auf den Kreuzackerplatz verlegt werden.