Säuli-Rennen, eine Sonderschau – «Kraftort Wald» das diesjährige Thema – und eine Gastregion (Brienz): Die Veranstalter der HESO 2018 setzten auf altbewährte Mittel. Mit Erfolg: 294 Aussteller, 20 mehr als im Vorjahr, buchten ihre Plätze weit im Voraus. Die HESO war ausverkauft.

Für die offizielle Eröffnung reiste Aussenminister Ignazio Cassis mit einer reichen Fracht an Grüssen des Bundesrats nach Solothurn. In seiner Rede war er voll des Lobes für die Ambassadorenstadt und den Stadtpräsident Kurt Fluri: «Fluri weiss alles.» Als FDP-Fraktionspräsident habe er das Vorrecht genossen, die Sitzordnung im Nationalrat festzulegen: «Und da habe ich Kurt Fluri als Nachbarn gewählt. So musste ich nicht alle Dossiers selbst lesen».

Die offizielle Eröffnung – mit Bundesrat Ignazio Cassis

Die diesjährige Sonderschau stand unter dem Motto Kraftort Wald. Als grüner Ruhepol stand die Ausstellung im starken Gegensatz zum sonstigen HESO-Wirbel. «Der Wald hat erwiesenermassen eine positive Wirkung», sagte Projektleiter Geri Kaufmann. Und im HESO-eigenen Wald soll genug Zeit sein, um bei einem Waldbad das Schöne zu erfahren.

Die diesjährige Sonderschau: «Kraftort Wald»

Liliane Herzog und Geri Kaufmann sagen, was die HESO-Sonderschau «Kraftort Wald» so besonders macht

Liliane Herzog und Geri Kaufmann sagen, was die HESO-Sonderschau «Kraftort Wald» so besonders macht

Bereits kurz nach der Eröffnung war die HESO gut besucht. Beim Stand der Polizei «betrogen» werden, bei der SVP mit der Armbrust schiessen oder von den verschiedenen Messe-Rabatten profitieren: Rund ums Baseltor kam jeder auf seine Kosten. Insbesondere am Berliner-Stand, wo sich gefühlt ganz Solothurn den obligaten HESO-Berliner abholte, bildete sich früh eine lange Schlange.

Das war der erste Tag

HESO-OK-Präsident Urs Unterlerchner: «Die vorausgesagten Temperaturen sind ideal für die Messe.»

HESO-OK-Präsident Urs Unterlerchner: «Die vorausgesagten Temperaturen sind ideal für die Messe.»

Kurz nach Eröffnung der HESO 2018 ist schon was los in den Hallen

Kurz nach Eröffnung der HESO 2018 ist schon was los in den Hallen

Bereits an Tag eins rannten die Säuli um die Wette. Der Event ist jedes Jahr ein Publikumsmagnet. Jung und Alt lassen sich von den über Hindernisse zum Futtertrog springenden Säuli begeistern. Zu einem richtigen Gewinngarant wurde das «Azeigerli», das regelmässig als schnellstes Säuli aus der Box kam.

Die Säuli rannten um die Wette

Die 3 Läufe und die Sieger vom ersten HESO-Säulirennen am 25.September 2018

Die 3 Läufe und die Sieger vom ersten HESO-Säulirennen am 25.September 2018

Azeigerli, Dirty 2 und Raiffi heissen die Siegersäuli vom 1. Rennen am HESO-Dienstag.

Doch nicht nur tagsüber herrschte Hochbetrieb auf dem Messegelände. Später sorgten die Nachtschwärmer für rappelvolle Zelte im Schanzengraben. Am Freitag noch beim gemütlichen Einloggen ins HESO-Nachtleben, musste man am Samstag schon in langen Schlangen um den Eintritt ins Soho- oder ins Schwingerzelt kämpfen. Etwas gemütlicher ging es im Schwingerstübli zu und her. Wer es klassisch mochte, kam im Red-Grizzly Saloon auf seine Kosten.

Ob Tag oder Nacht, es war immer was los

Für viele langjährige HESO-Gänger ist der volkstümliche Nachmittag der Solothurner Zeitung im Konzertsaal jeweils ein Highlight. So auch vergangenen Mittwoch, als der Appenzeller Hackbrett-Künstler Nikolas Senn, die 15 Mitglieder der Formation «Lochbrünneler» und das Quartett «Öufi Ländlers» aus Bellach für beste Unterhaltung sorgten. «Das ist einfach Musik fürs Herz», so das Fazit einer begeisterten Zuschauerin.

Der volkstümliche Nachmittag

«So tönts a dr HESO»: Klänge und Bilder aus dem Konzertsaal

«So tönts a dr HESO»: Klänge und Bilder aus dem Konzertsaal

Der beliebte volkstümliche Nachmittag unter dem Motto «So tönts a dr HESO» findet während der HESO wieder statt. Neben zwei regionalen Formationen konnte die «Solothurner Zeitung» den bekannten Appenzeller Hackbrettler und TV-Moderator Nicolas Senn als Stargast gewinnen.

Ebenfalls Traditions-Status hat die Auszeichnung des schönsten HESO-Standes. Bereits zum dritten Mal räumte «Design Küchen by Zbären» aus Niderbipp den Preis ab. Mit ihrem stilvoll eingerichteten Küchen-Stand vermochten sie die Jury zu überzeugen.

Der Schönste HESO-Stand

Der schönste HESO-Stand 2018: Design Küchen by Zbären aus Niederbipp

Der schönste HESO-Stand 2018: Design Küchen by Zbären aus Niederbipp

Das sagt das Geschäftsführer-Ehepaar Elisabeth und Theo Zbären zur Auszeichnung und zum Stand.

Auf dem heissen Stuhl liess sich Regierungsrat Roland Fürst nieder. Dort stellte er sich dem Verhör durch Balz Bruder, dem neuen Chefredaktor der Solothurner Zeitung. Dieser nahm den Baudirektor mit Fragen zur Raumplanung und dem Finanzhaushalt des Kantons ins Kreuzfeuer. Fürst liess sich jedoch nicht aus der Reserve locken und blieb cool.

Auf dem heissen Stuhl

Auf dem heissen Stuhl der HESO: Regierungsrat Roland Fürst mit Balz Bruder, dem neuen Chefredaktor der Solothurner Zeitung

Auf dem heissen Stuhl der HESO: Regierungsrat Roland Fürst mit Balz Bruder, dem neuen Chefredaktor der Solothurner Zeitung

Ausschnitt aus dem Gespräch.

«Eine Orgie in Chrom, Nieten-Leder, Stars and Stripes, Helme, Sonnenbrillen und Jeans» besorgte am Sonntag schliesslich den Abschluss der HESO. Rund 800 Harleys brummten quer durch Solothurn.

Und schliesslich: Die Harley-Parade

So knatterten die Harleys an der HESO 2018

So knatterten die Harleys an der HESO 2018

Veranstalter wie auch Aussteller zogen nachträglich eine äusserst positive Bilanz. «Wir sind auf einem hohen Niveau angelangt», meinte HESO-OK-Präsident Urs Unterlerchner. Doch gebe es auch noch Verbesserungspotential. So war der Sturm Fabienne, der in der Nacht von Sonntag auf Montag an den HESO-Zelten rüttelte, ein spezielles Phänomen. Insgesamt habe man aber Glück gehabt.

Die ganze HESO nochmals nacherleben kann man im Live-Blog, den wir eine Woche lang mit Einblicken in den HESO-Alltag gefüllt haben. (rka)