Solothurn

Vier Häuser und elf Millionen Umsatz — die Genossenschaft Baseltor ist auf Kurs

Das Hotel La Couronne ist eines der vier Häuser der Genossenschaft Baseltor.

Die Genossenschaft Baseltor setzte 2017 insgesamt 11 Millionen Franken um. Mit dem Start in der neu umgebauten «Couronne» ist die Genossenschaft zufrieden.

Insgesamt 11 Mio. Franken setzte die Genossenschaft Baseltor 2017 mit ihren vier Häusern La Couronne, Baseltor, Salzhaus und SolHeure um, dazu kommt noch das Hoch3-Catering, das unterem anderem den Rittersaal im Von Roll-Haus bewirtet. Mit dem Start in der umgebauten «Couronne» ist die Genossenschaft zufrieden.

«Wir sind im Businessplan», betont Martin Volkart auch, dass erst seit Ende Dezember die Garage mit ihren zusätzlichen 9 Zimmern das Gesamtangebot von 37 Zimmern komplettiert. Das als Swiss Historic Hotel ausgezeichnete Haus, bedacht auch mit 13 Gault-Millau-Punkten.

Auch Präsident Stefan Batzli sieht den «Wachstumsschritt» positiv und freut sich über positive Bewertungen der Häuser auf Online-Plattformen. Bei der «Couronne» habe sich «die gezielte Professionalisierung und das Bereitstellen von zusätzlichen Managementressourcen», bewährt, hielt der Präsident an der 41. Generalverssammlung der Genossenschaft fest, die 300 Mitglieder zählt.

Das Restaurant Baseltor erzielte gar sein bestes Resultat der Geschichte. Neu wird ab Juni Hotelière Buphahak Phexomphu Betriebsleiterin Jeanette Meyer ersetzen, die das ‹Baseltor› Ende April verlassen hat. Ebenfalls zufrieden ist die Genossenschaftsführung mit dem Restaurant Salzhaus, das mit 14 Gault-Millau-Punkten zu Buche steht. Martin Volkart zu den Restaurationsbetrieben: «Das beweist, dass sich mit engagierter Gastronomie weiterhin Geld verdienen lässt.»

In der «Cash cow» am Aarestrand, dem «SolHeure» trübte ein Fakt das letzte Geschäftsjahr. «Dort haben wir durch den Wegfall der Partys Einbussen hinnehmen müssen», erklärt Martin Volkart. Die Beschränkung der Öffnungszeiten anstelle der früher gewährten Freinächte beschäftigt die Genossenschaft weiterhin – man will die durchs neue Wirtschafts- und Arbeitsgesetz vom Kanton mögliche Öffnungszeit bis 4 Uhr geltend machen.

Lesen Sie ausserdem:

Meistgesehen

Artboard 1