Solothurn

Vielseitiges Instrument begeisterte Ferienpässler

Von Folklore bis Pop – das Akkordeon «fäggt».

Von Folklore bis Pop – das Akkordeon «fäggt».

Wer ans Akkordeonspiel denkt, dem schwebt oft automatisch ein Bild von Ländlermusik und Jodel vor. Dass Akkordeonspielen viel mehr sein kann, bewiesen Susanne Weber und zwei ihrer Schüler am Ferienpass.

«Die meisten Leute wissen wenig über das Instrument Akkordeon. Und wenn man das Instrument kennt, dann steckt man es oft in eine bestimmte Schublade «, erklärt Susanne Weber, Akkordeon-Lehrerin und musikalische Leiterin des Handharmonikaorchesters in Solothurn. Und genau dies wollte sie mit dem Ferienpassangebot «Akkordeon-EntdeckerInnen gesucht!» ändern. Fünf Mädchen zwischen sieben und zehn Jahren liessen sich für das Angebot begeistern und durften in der Jugendherberge in Solothurn das erste Mal selber ein Akkordeon in die Finger nehmen. Doch da fingen schon die ersten Schwierigkeiten an: Wie hält man ein Akkordeon überhaupt? Wo kommen die Hände hin, und warum tönt es noch nicht, wenn ich auf die Knöpfe drücke?

Susanne Weber erklärte zusammen mit ihren Schülern Silvana und Robin die wichtigsten Handgriffe. Es erwies sich als nicht ganz einfach, mit den kleinen Händen das grosse Instrument zu halten und gar zu spielen, aber alle Mädchen meisterten die Aufgabe letztlich mit Bravour. Man hörte schon bald die ersten Töne, und ein Strahlen breitete sich auf den Gesichtern aus. Zusammen mit der 18-jährigen Silvana, die schon seit fünf Jahren Akkordeon spielt, und dem 12-jährigen Robin, der seit drei Jahren den Akkordeonunterricht besucht, zeigte Susanne Weber, wie vielseitig das Akkordeonspiel sein kann. So wurde den jungen Besucherinnen ein kleines Privatkonzert geboten, wo von typischer Schweizer Musik über Tango bis hin zu aktuellen Charthits alles zum Besten gegeben wurde.

Man kann sofort loslegen

Der Kurs wurde in diesem Jahr zum ersten Mal durchgeführt und Susanne Weber ist mit der Beteiligung zufrieden. «Ich finde es toll, dass sich gleich fünf Kinder für den Kurs angemeldet haben.» Sie ist überzeugt, dass sich Akkordeonspielen für Kinder sehr gut eignet. «Das Akkordeon ist ein unglaublich vielseitiges Instrument. Und gerade für Kinder ist es ein toll, weil man sofort losspielen kann.» Zusätzlich findet sie es schön, dass das Üben sowohl alleine als auch in der Gruppe möglich ist. «Wenn man allein spielt, klingt es für sich schon wie ein kleines Orchester, und trotzdem kann man sich mit allen anderen Instrumenten zusammentun». Viele Leute würden das Instrument unterschätzen und hätten beispielsweise keine Ahnung davon, dass man Akkordeon auch an einigen Musikhochschulen studieren kann.

Den fünf faszinierten Teilnehmerinnen wurde jedenfalls ein toller, Einblick in die Vielfalt des Akkordeonspiels geboten, und wer weiss, ob später nicht eines von ihnen selber den Akkordeon-Unterricht besuchen wird.

Meistgesehen

Artboard 1