Solothurn
Überfallener Münzenhändler: «Es ging blitzschnell, ich kann mich nicht an alles erinnern»

Philipp Eppler wurde am Samstagnachmittag in seinem Geschäft in Solothurn überfallen. Er wehrte sich reflexartig – und merkte erst später, dass der Mann eine Schusswaffe dabei hatte.

Drucken
Teilen

Zum Überfall war es kurz nach den 14.30 Uhr gekommen. Als ein unbekannter Mann in die Münzenhandlung eintrat und

Philipp Eppler reagierte sofort. «Es ging so blitzschnell, ich kann mich nicht an alles erinnern», erzählt er «TeleM1». Er habe reflexartig reagiert.

Zufall: Genau zu dieser Zeit spazierte ein Grenzwächter in seiner Freizeit vorbei. Er beobachtete die Szene und kam zur Unterstützung herbeigeeilt.

Gemeinsam drückten sie den Mann zu Boden. Der Täter habe sich mit Händen und Füssen gewehrt. Dass der Mann eine Waffe dabei hatte, realisierte Eppler erst später. «Wenn ich von Anfang gesehen hätte, dass eine Waffe im Spiel ist, hätte ich anders reagiert.» Wie könne er allerdings nicht sagen.

Philipp Eppler beschäftigt die Ereignisse von jenem Nachmittag. «Das war mein erster und hoffentlich letzter Überfall.»

Die Ermittlungen gegen den 47-jährigen Italiener laufen noch. (ldu)

Aktuelle Nachrichten