HESO 2013

Trotz Regenwetter: Mensch und Tier fiebern der HESO-Eröffnung entgegen

Die Aussteller sind im finalen Exploit für die HESO-Eröffnung am Freitag. Trotz des schlechten Wetters während den Aufbauarbeiten herrscht unter den Teilnehmern schon das Heso-Fieber. Auch die Rennsäuli haben erste Probeläufe absolviert.

An einem riesigen Schiff als Stand der Regio Energie Solothurn werkeln Liliane Herzog und ihre Crew. Draussen geht ein Wolkenbruch nieder, dass man meinen könnte, hier würde eine zweite Arche Noah auf Kiel gelegt.

«Ja, das Wetter war nicht so gäbig», meint denn auch HESO-Bauchef Georg Kaufmann mit einem besonders sorgenvollen Blick auf den Parkplatz beim Müllerhof. Ansonsten gabs in seinem zweiten Amtsjahr die üblichen Probleme beim Anfahren der Aussteller und dem Verkehr, der sich Dienstag und Mittwoch jeweils hinter dem Baseltorkreisel zurückgestaut hat.

Bereits am Mittwochabend seien 85 Prozent der insgesamt 250 Stände belegt gewesen. «Aber es gibt immer einige, die erst am Freitagvormittag kommen», weiss Kaufmann. Für einen «Grossen», der einen anderen «Grossen» kurzfristig ersetzen musste, war am Mittwochabend die kleine Turnhalle erst mit einigen Holzgestellen bestückt: Die Bergsport Bordogna GmbH aus der Vorstadt ersetzt dort Universal Sport, der seine Geschäftsaktivitäten aufgrund von Zahlungsunfähigkeit demnächst einstellen wird.

Streichelzoo und Rennsäuli

Im Schanzengraben hat Züchter Alfred Vogt inzwischen mit dem Training seiner Rennsäuli begonnen. «Deswegen haben wir ausser im Streichelzoo sonst keine zusätzlichen Tiere hier», verweist Herbert Schluep aus Nennigkofen auf immer noch zwei Kälbchen, drei Ziegen und drei zusätzliche Säuli «nur zum Streicheln».

Auch für den OK-Chef der Solothurner Bio-Bauern ist der Aufbau bisher trotz des Regens gut verlaufen. Den Boden des Schanzengrabens - immerhin auch Rennstrecke für ein Dutzend spezialisierte Ferkel - «konnten wir (dank Unmengen Holzschnitzeln) gut trocken halten.»

Trainingslauf der Rennsäuli

Die Rennsäuli absolvieren ihren ersten Trainingslauf

Das sieht auch Harri Kunz, OK-Chef der Sonderschau Solma, so und geniesst bei einem sonnigen Intermezzo schon einmal die grandiose Aussicht von der noch leeren Tribüne aus hinunter auf die Säuli-Rennpiste im Schanzengraben.

Generell ist die Stimmung bei den Ausstellern schon fast fröhlich, denn ab Freitagnachmittag nimmt auch diese HESO wieder ihren Lauf. Dabei gibt es recht ungewohnte Bilder: In der Halle 7 ist der Stand der Stadtpolizei, geführt zusammen mit der Motorfahrzeugkontolle, schon recht weit fortgeschritten.

MFK-Vorsteher Kenneth G. Lützelschwab im Anzug testet zusammen mit Feldweibel Konrad Müller und Polizeiassistentin Birgit Lanser die Video-Wand. Die beiden Angehörigen des Polizeikorps haben ihre Uniformen durch Zivilkleidung vertauscht, die im Fall von Lanser total mit Farbe verkleckert ist. «Das macht Spass», findet die Beamtin - an der HESO ist eben alles ein bisschen anders als sonst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1