Solothurn

Trainer der Rennsäuli: «Die HESO ist für mich Champions League»

Säulirennen HESO 2019.

Säulirennen HESO 2019.mp4

Säulirennen HESO 2019

Das traditionelle HESO-Säulirennen findet fast täglich zwei Mal statt. Der Besitzer erzählt über das Training seiner Rennsäuli.

Das jährliche Säulirennen an der HESO ist eine Tradition. Sechs Säuli rennen jeweils um den Sieg. Tierhalter Alfred Vogt aus Scherz (AG) trainiert die Säuli und bietet von Frühling bis Herbst Rennen an unterschiedlichen Messen und Events an. «Vier Wochen im Voraus trenne ich die Rennsäuli von den anderen und trainiere zweimal täglich auf meiner Rennpiste mit Musik und Futter.» Mit denselben Säuli kann er jedoch nur noch weitere vier Wochen an Events teilnehmen, denn danach sind sie zu gross. 

Für das Auswahlverfahren schaut er auf die Grösse der Säuli, dass alle in etwa gleich gross sind. «Zuhause habe ich mit 25 Säuli begonnen zu trainieren. Danach kann es immer sein, dass das eine oder andere nicht geeignet ist oder ein krummes Bein hat.» An die Rennen geht Alfred Vogt schlussendlich mit 20 Säuli. Er ist überzeugt, dass es den Säuli Spass macht und ihnen Freude bereitet. «Schweine sind neugierige Tiere und mögen diese Atmosphäre», sagt er.

Die HESO ist für ihn jedes Jahr das absolute Highlight. «Die ganze Technik, der Videobeweis und die ganzen Lichter ist Champions League für mich.» Auch für die Zuschauer ist das Säulirennen eine Attraktion. Die Unterhaltung der Moderation oder auch das Wetten auf das schnellste Säuli zieht viele Besucher an. Kinder ab dem Kindergarten dürfen nach dem Rennen helfen, die Säuli wieder in das Gehege zu bringen. Das diesjährige BAPsi, gesponsert von Borer Architektur & Partner AG, konnte bis jetzt am meisten gewinnen. «Im Training ist es mir aber nicht speziell aufgefallen», so Alfred Vorgt. Bis Ende der HESO könnte es aber durchaus noch zu einer Wachablösung kommen. (ber)

Meistgesehen

Artboard 1