Die älteste Stadt (Chur) und die schönste Barockstadt (Solothurn) der Schweiz: Zwei Städte mit vielen Gemeinsamkeiten. Die verkehrsfreien Altstädte sind besonders gut erhalten, stehen im Mittelpunkt des Stadtlebens und locken mit einer reichen Geschichte und viel Charme zum Flanieren und Geniessen.

Sowohl Solothurn als auch Chur haben eine äusserst interessante Geschichte zu erzählen. Beide Städte sind Bischofsstädte und glänzen mit einer Kathedrale. Auch die Natur bietet Parallelen: Durch Solothurn fliesst die Aare und die Stadt Chur liegt am jungen Alpenrhein.

In der Nähe von Chur befinden sich die eindrücklichen Schluchten Ruinaulta sowie die Viamala und Solothurn liegt in der Nähe der malerischen Verenaschlucht mit ihrer Einsiedelei. Die Gemeinsamkeiten gehen noch weiter, denn die Städte haben auch ihre eigenen Hausberge: den Brambrüesch in Chur und den Weissenstein in Solothurn, die beide mittels Gondelbahn erreichbar sind.

Gemeinsames Gästesegment

Chur und Solothurn haben folglich insbesondere im Tagestourismus und demnach auch bei den Stadtführungen ein ähnliches Gästesegment. Dies möchten sich beide Tourismusorganisationen zu Nutzen machen. Daher wurde für diese Sommersaison die Kooperation für die gegenseitige Bewerbung der Stadtführungsgäste lanciert.

Künftig erhalten Gästegruppen, die eine Führung in Solothurn haben, eine Postkarte, welche dazu einlädt, die nächste Führung in Chur zu buchen und umgekehrt. Weiter erwarten die Stadtgäste nebst vergünstigten Konditionen für die Stadtführung auch Vorteile für weitere Leistungen wie beispielsweise eine Bergbahnfahrt. (mgt)