Solothurn

«Toscana Squisita» nicht mehr beim Restaurant Gallo Nero dabei

Das Bistraito wurde im Herbst in Gallo Nero umgetauft. (Archiv)

Das Bistraito wurde im Herbst in Gallo Nero umgetauft. (Archiv)

Der Solothurner Wirt Chris van den Broeke arbeitet beim «Gallo Nero» nicht mehr mit dem Spezialitätengeschäft «Toscana Squisita» zusammen.

«Trotz positivem Geschäftsverlauf mit stark steigendem Weinumsatz» habe sich Chris van den Broeke entschieden, «einseitig und per sofort» die Zusammenarbeit mit «Toscana Squisita» zu beenden. Diesen Entscheid bedauert Michael Baumgartner als Inhaber des toskanischen Spezialitätengeschäfts, welches seit fast einem Jahr seine Produkte auch im «Gallo Nero» am Märetplatz angeboten hatte. Habe es ihm doch «ausserordentlich viel Freude bereitet», den Gästen auserlesene Gallo-Nero-Weine zu den mediterranen Spezialitäten kredenzen zu dürfen.

Ab sofort seien nun die toskanischen Spezialitäten und prämierten Weine nur noch in der Enoteca Toscana Squisita an der Weissensteinstrasse 11 zu finden. Dort gebe es zu den Weinen wie gewohnt toskanische Kleinigkeiten oder hausgemachte Pasta-Spezialitäten, teilt Baumgartner mit.

Die Geschäftsbeziehung hatte kein Jahr gedauert und nach der Übernahme des «Bistraito» durch Chris van den Broeke Anfang 2017 begonnen. Zum Entscheid wollte sich der gleichzeitige Betreiber des Zunfthauses zu Wirthen nicht äussern, doch der neue Name Gallo Nero – im November war das «Bistraito» so getauft worden – bleibe bestehen. (ww)

Meistgesehen

Artboard 1