Solothurn

Teilnehmer des «fit4future» Sportcamps durften mit einer Olympiasiegerin turnen

Für das «fit4future» Sportcamp in Solothurn lösen sich die jungen Teilnehmer vom Sofa und TV und erhalten einen Einblick in allerlei Sportarten. Ein Höhepunkt des Lagers bildet der Besuch von Olympiasiegerin Dominique Gisin.

Mit den «fit4future»-Sportcamps soll Kindern Tür und Tor zu neuen Sportarten geöffnet werden. Diese ihre Freizeit aktiver gestalten. Diese Woche findet nun erstmals ein «fit4future»-Sommercamp in Solothurn statt. Organisiert wird dieses von der Cleven-Stiftung in Baar.

Die Teilnehmer erwartet ein breites Programm. Unter der Anleitung von Spezialisten verschiedener Sportverbände und Vereine können die Kinder täglich neue Sportarten ausprobieren. Das Programm beinhaltet neben den bekannten und beliebten Sportarten wie Basketball, Handball, Volleyball und Tennis auch Geräteturnen, Karate und die Trendsportart Slackline.

Olympiasiegerin Dominique Gisin (im blauen T-Shirt) turnt mit den Teilnehmern des ersten «fit4future» Sportcamps

Olympiasiegerin Dominique Gisin (im blauen T-Shirt) turnt mit den Teilnehmern des ersten «fit4future» Sportcamps

Ein Höhepunkt ist der Besuch von Dominique Gisin. Die Abfahrts-Olympiasiegerin übte am Dienstagnachmittag mit den Schülerinnen und Schülern, über Slacklines zu balancieren, und stand den jungen Turnern für Tipps und Autogramme zur Verfügung.

Schweizweit geniessen bereits 130 000 Schulkinder an 600 Primarschulen das wissenschaftlich begleitete Programm von «fit4future». Man arbeite mit dem kantonalen Sportamt zusammen, so die Medienverantwortliche Pascale Vögeli. Durchgeführt wird das Camp in Solothurn an der Kantonsschule und der Pädagogischen Hochschule.

Meistgesehen

Artboard 1