Chesslete
Tausende Narren läuten in Solothurn die Fasnacht ein

In Solothurn haben mit der traditionellen Chesslete in den frühen Morgenstunden die ausgelassenen Tage der Fasnacht begonnen. Tausende in weisse Nachthemden gekleidete Narren rissen die Stadt mit viel Lärm aus dem Schlaf.

Drucken
Teilen
Besammlung auf dem Friedhofplatz für die Chesslete 2017
24 Bilder
Ein einsamer Chessler unterwegs
Oberchessler Reto Stampfli führt an
Chesslete Solothurn
Chesslete Solothurn
Die Chessler ziehen über die Kreuzackerbrücke
Ein schönes Bild: Chessler auf der Fussgängerbrücke unterhalb der Rötibrücke.
Er hat eine Laterne dabei
Ein Meer aus weissen Gewändern
Chesslete 2017 in Solothurn
Ein Bier nach der Chesslete

Besammlung auf dem Friedhofplatz für die Chesslete 2017

Oliver Menge

Um Punkt 5 Uhr gab Oberchessler Reto Stampfli auf dem Friedhofplatz den still und leise angereisten Fasnächtlern das Startzeichen. Auf Kommando nahmen sie ihre Glocken, Rätschen, Hörner und andere Lärminstrumente in Betrieb und zogen durch die Solothurner Altstadt und Vorstadt.

Die Chessler trugen zum weissen Nachthemd traditionsgemäss eine weisse Zipfelmütze und ein rotes Halstuch. Der seit dem Jahr 1888 bekannte Brauch soll den Winter vertreiben. Nach dem Umzug durch die Gassen nahmen die Fasnächtler traditionellerweise eine Mehlsuppe zu sich. Das eine oder andere Bier lag natürlich auch drin.

Die Fasnacht steht dieses Jahr unter dem Motto «chounsch ou». (sda/ldu)