Solothurn

«Takto» füllt Lücke in «Festivalhauptstadt»

Als Klassikliebhaber auch mal ein Ohr voll Big-Band-Sound nehmen oder sich als Jazzfreund zur Abwechslung Brahms zu Gemüte führen. Diese Offenheit hat beim anstehenden Festival unter dem Namen «Takto» Programm.

Die Abkürzung steht für «Takt und Ton» – und Musik bleibt denn auch die einzige Eingrenzung des Anlasses, der von Donnerstag, 19.bis Sonntag, 22. Mai dauert. So peilt «Takto»-Initiant Felix Heri mit einer breiten Palette an namhaften Musikern ein ebenso breites Publikum an: «Wir haben jeden Abend eine andere Sparte.

Damit richten wir uns an Musikliebhaber unterschiedlicher Generationen und unterschiedlicher Geschmäcker», so Heri. Und das nicht in zu knappen Dimensionen, wie die «Mannschaftsausstellung» zeigt: So zieren Namen wie Pepe Lienhard Big Band, das «Slokar Quartet» oder das «21st Century Orchestra» das «Takto»-Programmheft.

«‹Takto› füllt eine weitere Lücke»

Das Festival, das heuer seine Premiere feiert, ist hausgemacht – «Made in Solothurn». Und für Felix Heri, der zusammen mit Timo Lippuner und César Heri das Kernteam bildet, gehört «Takto» schon jetzt untrennbar zur – wie er selbst sagt – «Schweizer Festivalhauptstadt». Ausserdem sei eine andere Option neben Solothurn ausser Frage gestanden.» Dass man beim künstlerischen Auf- und Angebot nicht kleckert, sondern klotzt, zeigt eines auf: «Mit den Literatur- und Filmtagen, aber auch mit dem Classic Openair zählt man in Solothurn einige bedeutsame Veranstaltungen. Unser musikalisch-spartenübergreifendes Programm füllt eine weitere Lücke.»

Und dies nachhaltig, wie die Veranstalter dezidiert festhalten: «Wir planen ‹Takto› als jährlich wiederkehrende Veranstaltung.» Bereits geplant sind die Ausgaben 2012 und 2013. Nun sei es gerade deshalb wichtig, schon im ersten Jahr ein Statement über das angestrebte, hohe musikalische Niveau abzugeben. Gereift ist die Idee zu «Takto» über Jahre, wie sich Heri erinnert, doch erst im Februar 2011 war die Durchführung entschlossene Sache. Heri hat Musik studiert und sich auch in Sachen Kulturmanagement weiterbilden lassen.

Reithalle als idealer Anlassort

Als Ort für den Anlass schien aus Sicht der Organisatoren die Reithalle ideal: «Sie ist anpassbar für grosse oder kleine Konzerte.» Ausserdem sei sie verkehrstechnisch gut gelegen.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Donnerstag um 20 Uhr mit Klängen von Johannes Brahms, Robert Schumann und Jean Françaix, dargeboten vom Klavierduo Adrienne Soós und Ivo Haag. Namhafte Solisten begleiten das Ensemble. Unter dem Titel «Great» setzt am Freitag um 20 Uhr das Christoph Walter Orchestra überraschende Akzente in Sachen Unterhaltungsmusik. Am Samstag um 20 Uhr überschneiden sich Film und Klang, wenn das «21st Century Symphony Orchestra» aus Luzern zum Chaplin-Film «The Circus» die musikalische Untermalung liefert.

Gerade die Aufführung von Filmmusik – so auch aus «James Bond» und «Herr der Ringe» – gilt als Markenzeichen der Formation. Am Sonntag serviert «Takto» zwei musikalische Leckerbissen. Anlässlich der Matinee um 10.30 Uhr spannt die multinationale Posaunenformation «Slokar Quartet» einen Bogen von Frühbarock bis zur Moderne und lässt bei aller Virtuosität auch den Schalk nicht zu kurz kommen. Mit der Pepe Lienhard Big Band und Solisten wird das Festival um 19 Uhr abgeschlossen.

Infos: www.takto.ch

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1