CD-Taufe

Supersiech haben neue CD am Start

(V.l.) Tobee Knuchel, Thomi Christ, Michael Leuenberger und Dülü Dubach sind Supersiech. «S Schicksal hueschtet» heisst ihre neueste Scheibe.

(V.l.) Tobee Knuchel, Thomi Christ, Michael Leuenberger und Dülü Dubach sind Supersiech. «S Schicksal hueschtet» heisst ihre neueste Scheibe.

Die neue CD «S Schicksal hueschtet» von Supersiech bewegt sich - im Gegensatz zu früheren CDs - vermehrt in den Genres Reggae und Blues und überrascht mit vielen Liebesliedern. Am 27. und 28. Februar gibt es CD-Taufe im «Kreuz» Solothurn.

Zehn Nummern hat Dülü Dubach komponiert und mit Supersiech vor kurzem für deren dritte CD «S Schicksal hueschtet» eingespielt. Ein Supersiech-Album gab es bereits in den Jahren 2010 und 2012. Nächstes Wochenende wird die neue Scheibe im «Kreuz» in Solothurn mit zwei Konzerten getauft.

Wir haben schon etwas reingehört und sind der Band bei einer Probe in Deitingen auf die Pelle gerückt. «Diese Scheibe enthält nur Dülü-Stücke», sagt der Bandleader, «in den beiden anderen CDs waren immer wieder auch Tom Waits-Stücke supersiech-mässig arrangiert, zu hören.» Diesmal kamen Dülü Dubach also im relativ «stillen Kämmerlein» zehn Songs in den Sinn, welche auf der Scheibe zu hören sind. «Ich bin vielleicht etwas nachdenklicher mit den Jahren geworden, sagt Dubach über diese Arbeit.

«Wir sind immer noch keine Mainstream-Band»

Erstaunlich viele Liebeslieder sind auf der «Schicksals-CD» zu hören. Weniger beissender Sarkasmus, mehr Lebensweisheiten, hin und wieder versöhnliche Töne. «Es ist wahrscheinlich bisher mein persönlichstes Album», sagt Dülü weiter. Auch musikalisch hat sich Dubach mit Supersiech etwas verändert. Zwar sind es immer noch unverkennbaren Supersiech-Melodien, das Akkordeon, satte Bläser und der Gesang von Dubach ist unverwechselbar. Es gibt Reggae-Rhythmen, Blues, und auch ein böser Rap-Song.

Der Sound kommt geschliffener, reiner, einfach professioneller daher, sagen auch die beteiligten Musiker. «Wir sind aber immer noch keine Mainstream-Band», sind sie sich einig. Neu ist Thomi Christ am Keyboard zu hören. Er ersetzt den früheren Saxofonisten Lee Bohnenblust.

Tastenmann Christ ist im vergangenen November zu Supersiech gestossen. «Ein absoluter Glücksgriff», flüstert Leader Dubach und verweist gleich noch auf die grundlegend gute Stimmung in der Band. «Mit Michael Leuenberger bin ich schon seit 1998 zusammen. Auch Tobee Knuchel ist schon seit vielen Jahren mit dabei. Es muss einfach auch menschlich stimmen bei uns. Das überträgt sich auf die Musik und schliesslich bei den Konzerten auch aufs Publikum.» Dass das seit Jahren klappt, stellen die Musiker selbst immer mal wieder mit Erstaunen fest. Überzeugen kann man sich nächsten Freitag und Samstag im «Kreuz» in Solothurn.

Supersiech taufen ihre neue CD am Freitag, 27. , und Samstag, 28. 2. jeweils um 20.30 Uhr im «Kreuz» Solothurn. «S Schicksal hueschet» ist auch bei Bücher Lüthy, Solothurn erhältlich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1