Rund 25 Delegierte der Perspektive Region Solothurn-Grenchen aus Gemeinden der Bezirke Solothurn, Lebern, Bucheggberg und Wasseramt versammelten sich diese Woche anlässlich ihrer Generalversammlung am Hauptsitz der Sucht- und Präventionsstelle an der Weissensteinstrasse. Im ersten Teil der Veranstaltung ging es um das Protokoll der letztjährigen Generalversammlung sowie um den Jahresbericht 2017. Beide wurden genehmigt.

Im Anschluss unterrichtete Geschäftsleiterin Karin Stoop die Zuhörenden über den Geschäftsgang des letzten Jahres. In Anbetracht des Jubiläumsjahres – die «Perspektive» feiert 20 Jahre ihres Bestehens – kombinierte Stoop ihre Ansprache mit einem Rückblick auf die vergangenen Jahre Perspektive Region Solothurn-Grenchen.

Stoop bemerkte an dieser Stelle, dass im Gesamten gesehen die von der «Perspektive» betreuten Drogenkontakte in den letzten zwei Jahrzehnten zwar gestiegen seien, doch habe sich die Art des Konsums grundlegend verändert.

Im Jahre 1998 wurden vom Verein 25'642 Injektionen und durchschnittlich 71 Drogenkontakte verzeichnet. Heute sind es zwar nur noch 4758 Injektionen und 88 Kontakte, dafür jedoch 27'218 Inhalationen. Die Verlagerung der Zahlen hin zu den Inhalationen, die für den menschlichen Körper um ein Vielfaches weniger gefährlich sind als Injektionen, erklärt sich Stoop durch das Engagement in der Suchtarbeit: «Die gesamte Zahl der Konsumationen ist heute höher als noch vor 20 Jahren. Die Art und Weise hat sich aber verändert. Entsprechend hat sich auch unsere Einrichtung verändert.»

11'000 Gassenküche-Mahlzeiten

Die Gassenküche war im Jahr 2017 wie schon in den Vorjahren gut besucht. «Das bestehende Team hat mit grossem Engagement den Betrieb geführt. Über 11'000 Mahlzeiten wurden gekocht und ausgegeben», so Stoop. Gesamthaft konnten 18'466 Gäste begrüsst werden. 1998 waren es noch 8400 Essen und 10'800 Gäste.

Nach Karin Stoop übernahm Vereinspräsident und zugleich Recherswiler Gemeindepräsident Hardy Jäggi das Wort. Jäggi konnte auf ein ruhiges erstes Amtsjahr zurückblicken, in dem zielgerichtet gearbeitet und die Vereinsstrategie gefestigt werden konnte. Highlight seinerseits war das zum elften Mal durchgeführte «Röschtiessen», bei dem Persönlichkeiten der Solothurner Politik in die Rolle der Kellner schlüpften und dessen Erträge der Gassenküche zu Gute kamen.

Weitere Traktanden waren die Jahresrechnung 2017 sowie die Neuwahl eines Vorstandsmitglieds. In der Jahresrechnung konnte mit einem Betriebsergebnis von 10'886 Franken abgeschlossen werden. Beachtlich dabei ist, dass mit Erträgen der freiwilligen Leistungen das Defizit von 116'436 Franken, das im Bereich des gesetzlichen Auftrages entstanden ist, gedeckt werden musste. Die Gemeindebeiträge waren somit nicht kostendeckend.

Neu in den Vorstand wurde als Bucheggberger Vertreterin Ursula Brüllhardt gewählt. Die Schnottwiler Gemeinderätin beerbt das langjährige Vorstandsmitglied Roger Schnellmann, der aus beruflichen Gründen demissionierte.

Den Schlusspunkt setzte Karin Stoop, die gute Nachrichten für die Zukunft der «Perspektive» hatte. Eine grosszügige Gönnerin festigt im kommenden Jahr mit einer Spende von 30'000 Franken die Finanzen des Vereins.