Light Run

Statt hellgrünem Laufshirt wird sich ein zweifarbiger Tatzelwurm durch Solothurn bewegen

Leuchtstäbe und Schminke gehören zum Light Run.

Leuchtstäbe und Schminke gehören zum Light Run.

Zum zweiten Mal findet diesen Samstagabend der bunte Anlass statt – die etwas andere Laufveranstaltung mit besonderer Ausstrahlung.

Die Premiere des Light Run vor einem Jahr war ein Erfolg: gross der Ansturm, begeistert die Reaktionen, erstaunlich die Zusammensetzung der Teilnehmenden. 1000 Läuferinnen und Läufer waren gekommen, um die 5 Kilometer durch das nächtliche Solothurn unter die Füsse zu nehmen. Von diversen Lichtinstallationen, spezieller Ansichten, beflügelnden Beats und einem neuartigen Konzept für eine Laufveranstaltung liessen sie sich überraschen. Nicht Zeit und Rang standen im Zentrum – diese zwei sonst zentralen Faktoren werden nicht erfasst – sondern das Erlebnis.

Keine Nachmeldungen möglich

Eine völlig andere Grundstimmung hat sich so entwickelt. Mehr ein Miteinander war’s, denn ein Gegeneinander. Da wurde laufend zusammen geplaudert, gestaunt, gelacht. Und wenig erstaunlich: Die Frauen waren in der Überzahl. Ebenfalls fiel auf, dass die Teilnehmenden im Schnitt jünger waren als an einem gewöhnlichen Volkslauf.

Sorgten vor zwölf Monaten die Läuferinnen und Läufer in einheitlichem, fluoreszierendem, hellgrünem Laufshirt für eindrückliche Bilder, wird sich in nun ein zweifarbiger Tatzelwurm durch die Stadt bewegen: pink die Frauen, gelb die Männer. Individualität hingegen ermöglicht die ebenfalls reflektierende Schminke, die vor dem Start verwendet werden kann. Ebenso zum Gesamtbild tragen Lichtstäbe bei.

Der gelungenen Premiere wegen erhöhten die Organisatoren um Boris Graber das Startfeld von 1000 auf 1500. Der Nachfrage gerecht wird man damit knapp. Bereits sind die Startplätze mehr oder weniger vergeben. Nachmeldungen werden deshalb am Samstagabend keine mehr entgegengenommen. «Es hat sich offenbar herumgesprochen, dass sich bei uns etwas bisher Einzigartiges erleben lässt», sagt Graber. Entsprechend hat sich der Kreis erweitert.

Einzugsgebiet wächst

Mehr Teilnehmer erwartet werden insbesondere aus den Kantonen Zürich, Bern und Basel. Und ebenfalls auffallend: Viele reisen in Gruppen an. Erneut klar in der Mehrzahl sein werden die Frauen. Bereits über 1000 haben sich gemeldet. Der Start unter der Leporellobrücke erfolgt in zwei Startblöcken: um 20:53:30 und um 20:58:30 Uhr. Im Vergleich zur Premiere hat die Anzahl an Lichtinstallationen zugenommen. Das Ziel befindet sich in der CIS Sporthalle. Dort findet auch die After Run Party statt.

Weitere Informationen: www.lightrun.ch

Bilder zum Light Run aus dem letzten Jahr:

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1